Abo
  • IT-Karriere:

Schützt Handystrahlung vor Alzheimer?

US-Forscher finden Hinweise, dass Handystrahlung bei Mäusen Demenz verhindert

Handystrahlung steht immer wieder im Verdacht, Hirntumoren auszulösen - sichere Evidenz dafür gibt es nicht. Möglicherweise aber schützt Handystrahlung vor einer der meisten gefürchteten Alterserkrankungen, der Alzheimer-Demenz.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Tierexperiment scheint vielversprechend: Die Arbeitsgruppe um Gary Arendash aus dem Alzheimer Disease Research Center in Tampa (Florida) setzte hundert Mäuse, die gentechnisch verändert waren und somit die Anlage zum Alzheimer in sich trugen, einer Antenne aus. Die funkte zweimal täglich für jeweils eine Stunde Handystrahlen (918 MHz; 250 mW/kg).

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich

Das Ergebnis war verblüffend: Die der elektromagnetischen Strahlung ausgesetzten transgenen Mäuse zeigten keine der erwarteten typischen Alzheimer-Veränderungen des Gehirns. Diese werden durch spezielle Ablagerungen von Beta-Faltblatt-Proteinen verursacht, die dann zu kognitiven Einbußen führen - beim Menschen unter anderem zu den bekannten Störungen des Gedächtnisses. In Leistungstests schlossen die "Alzheimermäuse" genauso gut wie ihre gesunden Artgenossen ab.

Warum die elektromagnetische Strahlung so wirkt, kann Arendash noch nicht im Detail erklären: Während des Versuches kam es zu einer Temperaturerhöhung im Gehirn mit besserer Durchblutung, gesteigerter neuronaler Aktivität und einem gesteigerten Abbau der Beta-Faltblatt-Vorstufen aus dem Gehirn. Wie diese Parameter mit der Faltblattbildung zusammenhängen, wissen die Wissenschaftler noch nicht. Auch nicht, ob die Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind und sich daraus vorbeugende Maßnahmen ableiten lassen. [von Dr. K. Höhne]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 80,90€ + Versand
  3. 294€

bytheway 02. Feb 2010

netter Beleg, ist ja von der absolut unparteiischen "Schweizerische...

Hagen Schramm 12. Jan 2010

Lieber kein Handy als n iPhone. Aber andererseits muss man auch nicht immer und überall...

GodsBoss 11. Jan 2010

Solange es Menschen wie dich gibt, die sich darüber aufregen, lohnt sich jeder blöde...

Eigentor 11. Jan 2010

Fa bin ich ja auf den intellektuellen Argumentationsdreisprung der Befürworter gespannt.

fotografer 11. Jan 2010

Und wieviel der Alzheimer veranlagten Mäuse die keiner Handystrahlung ausgesetzt waren...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /