Abo
  • IT-Karriere:

Firefox 3.6 ist bald fertig: Release Candidate zum Download

Neuer Browser soll Abstürze durch Erweiterungen besser verhindern

Firefox 3.6 nähert sich dem Abschluss der Entwicklungsarbeiten. Das Team hinter Mozillas Browser veröffentlichte nach fünf Betaversionen den ersten Release Candidate zum Testen.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox 3.6 ist bald fertig: Release Candidate zum Download

Mozillas Browser Firefox soll bald als Version 3.6 zum Download zur Verfügung stehen. Bevor es so weit ist, veröffentlichten die Entwickler aber zunächst einen ersten Release Candidate (RC1) des Browsers zum öffentlichen Testen. Große Änderungen sind nach dem RC1 nicht mehr zu erwarten, es geht vor allem um das Beseitigen von Fehlern.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. Interhyp Gruppe, München

Der neue Browser ändert den Umgang mit Softwareerweiterungen anderer Hersteller, indem das Components-Verzeichnis gesperrt wird. Dort befindet sich viel von Firefox' eigenem Code und einige Erweiterungen versuchen dort anzusetzen, um den Browser mit neuen Funktionen auszustatten. Das hat allerdings keine Vorteile, so die Entwickler. Nachteile gibt es dafür umso mehr: Nutzer können diese Erweiterungen nicht über den Add-on-Manager verwalten und es gibt keine Versionsnummernkontrolle. Die Folge sind unter anderem Abstürze, weil durch ein Update des Firefox-Codes diese Erweiterungen inkompatibel werden. Dieses Eingangstor ist mit dem RC1 nun geschlossen worden. Normale Add-ons sind davon nicht betroffen.

Firefox 3.6 weiß bei Add-ons zudem, wenn diese abgelaufen sind. So soll der Browser unter anderem den Anwender vor unsicheren Flash-Playern direkt warnen und zu einer Aktualisierung auffordern. Das sollte Sicherheitslücken, aber auch Stabilitätsprobleme schneller beseitigen, verglichen mit dem Updatemechanismus von Adobe.

Vorerst nur für wenige interessant ist die Möglichkeit, Theora-Videos, die mit dem Videotag eingebunden wurden, direkt vom Browser über das Kontextmenü in den Vollbildmodus zu versetzen. Das Videotag gehört mit zu den Verbesserungen im Bereich HTML 5, CSS und DOM. Genaueres dazu findet sich in dem Dokument Firefox 3.6 for Developers, das sich jedoch noch auf dem Stand der Beta 5 befindet.

Für die weitere Anpassung des Aussehens des Browsers an Nutzerbedürfnisse gibt es jetzt Personas direkt im Browser. Zuvor brauchte es dafür ein Add-on. Die Tabvorschau für Windows-7-Anwender hat das Entwicklerteam von Firefox vorerst wieder herausgenommen. In den ersten Betaversionen war diese noch vorhanden:

 

Gegenüber der letzten Betaversion haben die Entwickler mehr als 70 Fehler im Browser beseitigt.

Firefox 3.6 RC1 steht als Download für Windows, Mac OS X und Linux bereit. Weitere Informationen befinden sich in den Release Notes. Ein Veröffentlichungsdatum der finalen Version des Mozilla-Browsers steht noch nicht fest. Im Laufe der Entwicklung ist es zu Verzögerungen gekommen. Ursprünglich sollte Firefox 3.6 noch im Jahr 2009 veröffentlicht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  2. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 39€
  4. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

okapi 24. Sep 2010

Leider muss ich dem zustimmen. Ich verwende Firefox als Website-Entwickler bald nur mehr...

aku 22. Aug 2010

Bananensoftware...reift (wenn überhaupt) beim Kunden! FF 3.6.x ist unbenutzbar geworden...

Dunkelschunkel 04. Feb 2010

Die im Sommer letzten Jahres getätigte Ankündigung von Mozilla, den Firefox als "Build...

xullova 13. Jan 2010

Sehr gute Iniative, ich mach auch mit, hoffentlich noch viele mehr. !Firefox top of the...

tutnixzursache1 12. Jan 2010

ohne Text.. "o.T."


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /