Abo
  • Services:

Nintendo fällt bei Greenpeace durch

Umweltschützer stellen Nintendo im Green-IT-Index auf den letzten Platz

In seinen Werbespots für DS und Wii gibt sich Nintendo gern gesund, jung und progressiv - die Wirklichkeit sieht offenbar anders aus: Greenpeace sieht den japanischen Spielekonzern auf seiner alljährlich aktualisierten Liste über grüner Technologie erneut als Schlusslicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo fällt bei Greenpeace durch

Seit August 2006 veröffentlicht Greenpeace regelmäßig seine Liste Guide to Greener Electronics. Erneut ist Nintendo abgeschlagen auf dem letzten Platz gelandet. Zu den Gründen äußert sich Greenpeace schon gar nicht mehr - früher lag es schlicht daran, dass Nintendo die von den Umweltschutzaktivisten durchgeführten Fragenkataloge unbeantwortet gelassen hatte.

Stellenmarkt
  1. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach
  2. BWI GmbH, Bonn-Beuel

Nur wenig besser schneidet Xbox-360-Hersteller Microsoft ab, der auf dem vorletzten Platz landet. Sony hingegen, das Unternehmen hinter der Playstation 3, steht deutlich weiter vorn, denn es hat laut Greenpeace seine Treibhausgasemissionen seit dem Jahr 2000 um über 17 Prozent gesenkt.

Bei einer Mitte 2008 durchgeführten Untersuchung, bei der Greenpeace speziell Spielkonsolen untersucht hat, gab es teils erschreckende Ergebnisse: Gefunden wurden gefährliche Stoffe wie Phthalat, Beryllium, Bromid und Polyvinylchlorid. Wenn die Spielkonsolen rechtlich als Spielzeug eingeordnet würden, so Greenpeace damals, hätten sie im Hinblick auf die Verwendung giftiger Materialien im Gebiet der EU überhaupt nicht auf den Markt gebracht werden dürfen.

Die grünsten Firmen sind laut der aktuellen Liste übrigens Nokia, Sony Ericsson, Toshiba und Philips. Besonders lobend erwähnt wird Apple, denn das Unternehmen habe seine Bemühungen um umweltkompatible Technik deutlich verstärkt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 4,75€
  2. 1,49€
  3. für 2€ (nur für Neukunden)
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

dp_germany 25. Jan 2010

Man betone bitte im 21 Jahrhundert nur das Wörtchen "Religion"... kein Wunder das alles...

dp_germany 25. Jan 2010

Oh mahaan es würde keiner nen PC besitzen wenn se alle mal überlegen würden was dort für...

314159 13. Jan 2010

die antenne wieder nach außen verlagern? *g

314159 11. Jan 2010

also erstens mal zock ich kein konsolenzeugs mehr, das ist seit den glohreichen zeiten...

Hagen Schramm 11. Jan 2010

Wo hast Du denn diesen Müll her? Als ob die Umweltbelastung sich nicht auf eine gemeinsam...


Folgen Sie uns
       


Acer Spin 13 - Fazit

Das Spin 13 von Acer ist ein hochwertig verarbeitetes, gut ausgestattetes Chromebook. Nach dem Test fragen wir uns aber, ob wir wirklich mindestens 900 Euro für ein Notebook mit Chrome OS ausgeben wollen.

Acer Spin 13 - Fazit Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /