Abo
  • Services:

Statistisches Bundesamt: Einbruch beim Onlinehandel

Bundesverband des Deutschen Versandhandels widerspricht den Aussagen

Das Statistische Bundesamt hat für 2009 einen Rückgang beim Internet- und Versandhandel um real 5,5 Prozent errechnet. Doch der Bundesverband des Deutschen Versandhandels geht weiter von einem Wachstum aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Statistisches Bundesamt: Einbruch beim Onlinehandel

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) hat der Internet- und Versandhandel in Deutschland 2009 einen deutlichen Einbruch hinnehmen müssen. Von Januar bis November 2009 betrug der Umsatzrückgang in der schweren Weltwirtschaftskrise nominal 4,2 Prozent und real 5,5 Prozent. Der Versandhandel widerspricht dieser Darstellung jedoch.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Ruhrverband, Essen

"Das deckt sich nicht mit unseren Zahlen", sagte Oliver Claas, Sprecher des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels, Golem.de. "Wir gehen 2009 von einem Wachstum des Versandhandels von 1,7 Prozent auf 29,1 Milliarden Euro aus, getrieben durch den starken Zuwachs im Internet." Die Menschen kauften immer mehr im Internet, dies habe auch die Quelle-Pleite nicht geändert, sagte der BVH-Sprecher. "Unsere Jahresprognose, basierend auf einer Verbraucherbefragung, hat sich einfach im Weihnachtsgeschäft immer weiter bestätigt."

Nach Berechnungen des BVH vom November 2009 hält der Trend zum Onlinekauf ungebrochen an. Die Zahl der deutschen Internetkäufer stieg 2009 um 1,1 Millionen auf 32,5 Millionen. Damit würden mehr Deutsche Waren und digitale Dienstleistungen wie Downloads und Onlinetickets im Internet einkaufen als je zuvor. Für den Onlinehandel mit Waren erwartete der BVH im November für das Jahr 2009 ein Umsatzplus von 15 Prozent auf 15,4 Milliarden Euro.

Zahlen bestätigt

Die letzte Umfrage machte der Branchenverband Ende Dezember 2009. Class: "Bis Anfang Februar werden wir uns mit dem Endergebnis zu 2009 zu Wort melden. Die globalen Zahlen zu Onlinewachstum und Branchenwachstum haben sich aber bislang bestätigt."

Destatis habe einen anderen Fokus und mache Unternehmensbefragungen nach dem Schwerpunktprinzip. Wer nicht 50 Prozent seines Umsatzes im Internet mache, zähle nicht zum Bereich Onlinehandel. Dieses Schwerpunktprinzip könne zu Verzerrungen führen. Der BVH erfasse mit Verbraucherbefragungen alle Umsätze, die bei einem Anbieter stattfinden, so Class.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€
  2. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

Wikifan 09. Jan 2010

Lies doch den Text :-)

WitzigDerVerband 08. Jan 2010

Aber Hallo, das ist natürlich nichts gegen die statistischen Pflichtmitteilungen, die...

im falschen Jahr 08. Jan 2010

2009 : - Viele gerade kleine Händler können mittlerweile im Online-Handel günstiger...

immerwieder 08. Jan 2010

Destatis wird von Steuergeldern bezahlt. Wieso also der Finanzminister nicht automatisch...


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /