Abo
  • IT-Karriere:

Gespräche über Urheberrechtsabgaben abgebrochen

Gerätehersteller sehen keine Fortschritte

Im Streit um Urheberrechtsabgaben auf elektronische Geräte haben die Gerätehersteller gestern offiziell das Ende der Verhandlungen mit den Verwertungsgesellschaften verkündet. Nun fordern sie die EU-Kommission auf, die Abgaben festzulegen.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Die EU-Kommission soll's richten. Mit der Aufforderung an die EU-Kommission, das europäische Chaos bei Urheberrechtsabgaben auf elektronische Geräte zu beenden, haben die Gerätehersteller gestern alle Verhandlungen mit nationalen Verwertungsgesellschaften abgebrochen. Nach anderthalb Jahren zäher Verhandlung über Geräteabgaben für MP3-Player, Multifunktionsgeräte oder Scanner sehen die Hersteller keine ausreichenden Fortschritte.

Stellenmarkt
  1. Beta Systems Software AG, Berlin
  2. Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Digitaleurope, der Interessenverband der Hersteller, erklärte dazu: "Wir sind bitter enttäuscht darüber, dass anderthalb Jahre Gespräche keine konkreten Ergebnisse oder eine klare Perspektive ergeben haben. Das ist für alle Betroffenen ein trauriges Resultat, besonders für die Verbraucher, die ja am Ende die Geräteabgaben zu bezahlen haben."

Aus Sicht der Gerätehersteller ist die Situation in der EU nicht hinnehmbar. Laut Digitaleurope fallen beispielsweise für MP3-Player in Österreich 15 Euro Geräteabgaben an, in Frankreich 25 Euro und in Spanien 3,15 Euro. In den Niederlanden und anderen Ländern hingegen werden keine Urheberrechtsabgaben fällig. Noch größer fallen die Unterschiede bei Multifunktionsgeräten aus: 178,84 Euro Abgaben in Belgien, 12 Euro in Deutschland und keine Abgaben in Frankreich oder den Niederlanden.

Der europäische Dachverband der Urheberrechtsverwertungsorganisationen Gesac zeigte sich in einer Pressemitteilung überrascht vom Abbruch der Gespräche durch die Gerätehersteller. Aus Sicht der Gesac sind die Gespräche durchaus erfolgreich verlaufen und hätten kurz vor dem Abschluss gestanden. Für Januar sei ein Treffen vorgesehen gewesen, bei dem "erste Empfehlungen und eine Roadmap für weitere Gespräche" hätten festgelegt werden sollen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  2. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)
  3. (u. a. Rasentrimmer, Multischleifer, Heckenscheren)
  4. (u. a. WD 2-TB-externe Festplatte für Xbox One für 90,10€, Asus Chromebook für 301,01€ )

KnobiOpi 11. Jan 2010

Hi, ich finde auch, dass da einiges falsch läuft. Ich verstehe allerdings nicht, warum...

Pauschalman 10. Jan 2010

ACK! ACK! ACK! ACK! ACK! ACK! ACK! ACK!

Lars154 09. Jan 2010

Unter 100 Euro pro Jahr für einen einfachen Künstler der über abweichende Vertriebswege...

Grüne Grütze 08. Jan 2010

Urheberabgabe laut Artikel: Österreich: 15,00 Euro Frankreich: 25,00 Euro Spanien: 3,15...

Lars154 08. Jan 2010

sind nichts anderes als Diebstahl und damit illegal. Und da ich mich nicht an illegalen...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
      Final Fantasy 7 Remake angespielt
      Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

      E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

      1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
      2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
      3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

        •  /