Abo
  • Services:
Anzeige

Ray Kurzweil entwickelt Software für E-Books

Blio stellt aufwendige Layouts dar und bindet Videos in Texte ein

E-Book-Reader sollen irgendwann Bücher ersetzen. Doch die Software kann Texte auf den Geräten nicht so darstellen wie ein gedrucktes Buch. Die von Ray Kurzweil mitentwickelte Software Blio kann aufwendige Layouts darstellen und Multimedia- und Onlineinhalte in digitale Texte einbinden.

Das Unternehmen K-NFB Reading Technology hat eine E-Book-Software entwickelt, die deutlich mehr Möglichkeiten bietet als vergleichbare Software, die heute für Computer oder mobile Geräte wie E-Book-Reader verfügbar ist. K-NFB ist ein Gemeinschaftsunternehmen des US-Blindenverbandes National Federation for the Blind und Kurzweil Technologies, dem Unternehmen von Ray Kurzweil.

Anzeige

Videos und Webinhalte einbinden

Das Programm mit dem Namen Blio stellt digitale Bücher genauso dar wie gedruckte, also im gleichen Layout, mit der gleichen Schrifttype, in Farbe und mit Bildern. Das können viele andere E-Reader nicht. Außerdem erlaubt es Blio, Internetinhalte oder Videos in ein digitales Buch einzubinden.

Wie die Software mancher E-Book-Reader biete auch Blio die Möglichkeit, mit Texten zu interagieren: Der Nutzer kann Textstellen unterstreichen oder Randbemerkungen machen. Die Anmerkungen müssen allerdings nicht unbedingt nur Schriftform haben: Der Nutzer kann auch Bilder oder Videos in einen Text einfügen.

Vorlesefunktion

Daneben verfügt die Software über ein Sprachausgabesystem, wie es auch Amazons E-Book-Reader bieten. Der Nutzer kann sich einen digitalen Text per Sprachsynthese vorlesen lassen. Allerdings bereitete diese Funktion Amazon rechtliche Probleme: Der US-Schriftstellerverband Authors Guild sah darin eine Verletzung von Tonaufführungsrechten und verlangte, sie abzuschaffen. Amazon räumte daraufhin Verlagen die Möglichkeit ein, die Sprachausgabe zu deaktivieren.

Angeschlossen ist zudem ein Shop für digitale Bücher, über den Verlage ihre Bücher anbieten. Über den Shop haben Nutzer aber auch Zugriff auf mehrere Millionen kostenlose digitale Bücher.

Verfügbar für PC und iPhone

Kurzweil hat die Software in einem kurzen Auftritt im Rahmen der CES-Präsentation von Microsoft-Chef Steve Ballmer vorgestellt. Blio soll im kommenden Monat verfügbar sein, zunächst für Windows-Computer sowie für das iPhone und den iPod touch. Geplant ist aber, die Software auch für andere Geräte bereitzustellen, etwa für E-Book-Reader.

Die Software heutiger E-Book-Reader ist mit aufwendigen Layouts meist überfordert. Das ist beispielsweise ein Problem für Zeitschriftenverlage, die Hochglanzmagazine nicht in der gleichen Qualität wie gedruckt auf die Lesegeräte bringen können. Der US-Verlag Condé Nast entwickelt deshalb derzeit zusammen mit Adobe ein Format für Zeitschriften auf E-Book-Readern. Kurzweil ist überzeugt, dass die Geräte nur dann dauerhaft eine Chance haben, wenn sie mehr bieten als die Möglichkeit, digitale Bücher darauf zu lesen.

Kurzweil ist heute vor allem als Zukunftsforscher bekannt. Er war in den 1970er Jahren entscheidend an der Entwicklung von Texterkennungssystemen (OCR), Spracherkennung und Sprachsynthese beteiligt.


eye home zur Startseite
bookmaker 13. Jan 2010

Es ist begrüßenswert, dass immer mehr Entwickler sich mit der Umsetzbarkeit von Layout...

Marekk 09. Jan 2010

.. habe ich mir auch beim Lesen gedacht.

London 08. Jan 2010

Es sollte normal sein, das bei stärkerer Verbreitung von EReadern und Webbrowsern dafür...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 325€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:24

  2. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  3. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03

  4. Re: Es klingt verlockend

    Proctrap | 01:59

  5. Gesicht der Speicherknappheit

    TC | 01:41


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel