Abo
  • IT-Karriere:

Intel Wireless Display verbindet Notebook und TV per WLAN

Netgear stellt passenden Fernsehadapter Push2TV vor

Mit Wireless Display hat Intel auf der CES eine neue Technik zur drahtlosen Anbindung von Displays und Fernsehern ans Notebook vorgestellt. Ein erstes Gerät auf Basis der Technik kommt von Netgear.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel Wireless Display verbindet Notebook und TV per WLAN

Mit Intels Wireless Display sollen Nutzer künftig Fotos und Videos von ihrem Notebook auf ein externes Display oder einen Fernseher streamen können. Erste Notebooks mit der auf WLAN basierenden Technik Wireless Display sollen ab 17. Januar 2010 von Dell, Sony und Toshiba angeboten werden, ein dazu passender TV-Adapter kommt von Netgear.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Intel bietet Wireless Display nur in Kombination mit seinen aktuellen Core-Prozessoren an und nennt explizit die Modelle i7-620M, i5-540M, i5-520M, i5-430M, i3-350M und i5-330M sowie einen Intel-HM57-, -HM55-, -QM57- oder -QS57-Chipsatz als Voraussetzung. Zudem wird Windows 7 benötigt.

Wireless Display überträgt die Bildausgabe per WLAN in Echtzeit auf Geräte wie Netgears Push2TV (PTV1000), die an einen Fernseher angeschlossen werden. Die Verbindung wird über Intels My WiFi hergestellt, was für eine schnelle direkte Verbindung zwischen den Geräten sorgen soll. Der Netzwerk-Overhead soll dabei um 50 Prozent reduziert werden.

Der Anschluss an den Fernseher erfolgt per HDMI oder Composite.

Netgear will seinen Wireless-Display-Adapter Push2TV (PTV1000) im Laufe des Monats in den USA über Best Buy zum Preis von 99,99 US-Dollar verkaufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 49,94€

flauschi 21. Sep 2010

wie wärs wenn du einfach einen minipci auf pci adapter nimmst^^ gibts in jedem obi :)

Flubber 08. Jan 2010

Welcher Receiver ausser der Dream und der Coolstream kann das bitte noch? Ich suche...

bövökiv 08. Jan 2010

ich interessiere mich brennend für eine möglichkeit, meinen laptop per wlan mit...

hae 08. Jan 2010

Bidirektional? du hast also an deinem tv bildausgänge, die es erlauben das bild woanders...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /