Abo
  • Services:

Externe Festplatte und iPod-Dockingstation in einem

Buffalo Dualie mit 500 GByte großer Festplatte

Buffalo kombiniert mit der Dualie die Dockingstation einer externen Festplatte mit einer Dockingstation für Apples iPhone und den iPod in einem Gerät. Dualie wird über USB 2.0 oder den eingebauten Firewire-400-/800-Anschluss an den Rechner angebunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Externe Festplatte und iPod-Dockingstation in einem

Dualie ist aus Alu gefertigt und mattschwarz lackiert. Das Gerät verbindet nicht etwa das iPhone mit der Festplatte, sondern bündelt nur beide Geräte in einer Dockingstation. Dadurch entsteht weniger Unordnung auf dem Schreibtisch.

Stellenmarkt
  1. AMETRAS vision GmbH, Baienfurt bei Ravensburg
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, südliches Baden-Württemberg

Die eingesetzte 500-GByte-Festplatte ist für den Mac mit HFS+ vorformatiert und wird über USB mit der Dockingstation verbunden. Der Stecker schaut aus der Dockingstation heraus und wird ohne zusätzliches Kabel direkt in die Festplatte gesteckt, die entnehmbar ist und auch auf herkömmliche Weise mit dem Rechner verbunden werden kann.

Dualie ist mit zwei weiteren USB-Anschlüssen ausgerüstet und damit als kleines Hub für weitere Peripheriegeräte geeignet. Die Buffalo Dualie wird mit Kunststoffadaptern für das iPhone 3G/3GS, den iPod touch der zweiten Generation, den iPod classic und den iPod nano der fünften Generation ausgeliefert, damit diese im Gerät sicher stehen.

Buffalo Dualie soll ab Februar 2010 für rund 220 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€

Eugenius 08. Jan 2010

oder FAT32 ;) dann kann man auch unter Mac ohne weiteres drauf schreiben, aber halt die...

Macianer 08. Jan 2010

Äh, Macs haben Firewire. Nur eine Macbook-Generation hatte das mal nicht.


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /