Abo
  • Services:

Casio setzt auf niedriger auflösende Kamerasensoren

Spitzenmodell mit 10 Megapixeln Auflösung

Casio hat vier neue Kompaktkameras vorgestellt, wovon drei mit 14,1 Megapixeln und eine mit 10,1 Megapixeln Auflösung glänzen. Das Topmodell arbeitet mit der geringsten Auflösung und einem 10fach-Zoom. Es kann beim Filmen bis zu 1.000 Frames pro Sekunde aufzeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Casio setzt auf niedriger auflösende Kamerasensoren

Die EX-FH100 mit ihrem CMOS-Sensor (10,1 Megapixel) besitzt ein 10fach-Zoom mit einer Brennweite von 24 bis 240 mm (KB) und kann neben JPEGs auch Rohdaten im DNG-Format aufzeichnen. Der in diesem Modell eingesetzte "Back-illuminated"-CMOS-Sensor soll bei schlechten Lichtverhältnissen ein gutes Rauschverhalten an den Tag legen, auch wenn die ISO-Werte heraufgeschraubt werden. Diese reichen von ISO 100 bis 3.200.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Im Fotomodus können bis zu 40 Fotos pro Sekunde mit 9 Megapixeln und maximal 30 Fotos hintereinander aufgenommen werden. Danach legt die Kamera eine Speicherpause ein. Beim Filmen sind zwar bis zu 1.000 Frames pro Sekunde möglich, doch sinkt dann die Auflösung auf nur noch 224 x 64 Pixel ab. Die maximale Auflösung beim Filmen liegt bei 1.280 x 720 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde.

Die schnelle Serienbildfunktion kann die Kamera auch für Aufnahmen mit erhöhtem Dynamikumfang einsetzen. Dabei werden drei Fotos hintereinander gemacht und zu einem einzelnen Bild mit gleichmäßiger Belichtung zusammengesetzt.

Die Kameras EX-H15, EX-Z2000 und EX-Z550 sind allesamt mit einem 14,1-Megapixel-CCD ausgerüstet. Die Kameras nehmen ebenfalls mit 720p auf, können aber keine Hochgeschwindigkeitsfilme aufzeichnen. In der EX-H15 steckt das gleiche 10fach-Zoom wie in der EX- FH100 und ebenfalls ein 3-Zoll-Display.

In der EX-Z2000 wurde ein 5fach-Zoom (26 bis 130 mm) sowie ein 3-Zoll-Display verbaut, während in der EX-Z550 nur ein 4fach-Zoom (26 bis 104 mm) und ein kleineres, 2,7 Zoll großes Display steckt.

Die sogenannte Dynamic-Photo-Funktion, mit der ein sich bewegendes Motiv aus Fotos ausgeschnitten und auf ein anderes unbewegtes Hintergrundbild gesetzt werden kann, beherrschen nur die Kameras mit 14-Megapixel-Auflösung. Bislang konnten mit Casio-Kameras die ausgeschnittenen Motive nur auf starre Hintergründe montiert werden. Nun lassen sich auch Filme als Hintergrund verwenden.

Die Exilim EX-FH100 soll ab Ende März 2010 für rund 350 Euro im Handel erhältlich sein. Die Exilim EX-H15 ist für Ende Februar (330 Euro) geplant. Auch die Exilim EX-Z2000 soll ab diesem Zeitpunkt erhältlich sein und rund 250 Euro kosten. Für die Exilim EX-Z550 werden rund 200 Euro verlangt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

moeper 11. Jan 2010

ich glaube eher die Kamera schaltet ihr Gehirn ein, das wird alles mit Software berechnet...

Frontlinse 10. Jan 2010

In der Klasse ist es eher einfach, eine "größere" Linse einzusetzen. Schwierig wird es ja...

gultimore 08. Jan 2010

Hat nix mit durchrechnen zu tun. In diesem Artikel steht was von 10 s Aufnahmelänge...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /