Abo
  • IT-Karriere:

Palm zeigt neues Pre Plus, Pixi Plus und 3D-Spiele für Pre

WebOS 1.4 mit Videoaufnahme kommt im Februar 2010

Palm bringt die beiden WebOS-Smartphones Pre und Pixi in erweiterten Fassungen auf den Markt. Außerdem wurden sieben verschiedene 3D-Spiele für das Palm Pre vorgestellt. Im Februar 2010 wird WebOS 1.4 erscheinen, was Videoaufnahme und -schnitt, höhere Geschwindigkeit und längere Akkulaufzeit bringt.

Artikel veröffentlicht am ,
Palm zeigt neues Pre Plus, Pixi Plus und 3D-Spiele für Pre

Das Palm Pre Plus unterscheidet sich vom normalen Palm Pre davon, dass es nun mit 16 GByte Speicher ausgestattet ist. Einen Speicherkartensteckplatz bietet das Gerät weiterhin nicht. Darüber hinaus verschwand der Center-Knopf aus dem Gestenbereich. Das Pre Plus wird gleich mit einem induktiven Ladecover ausgeliefert, so dass nur noch eine Touchstone-Ladestation gekauft werden muss, um den Akku induktiv zu laden. Den Pre Plus gibt es ab dem 25. Januar 2010 nur in den USA exklusiv beim Mobilfunknetzbetreiber Verizon, ein Preis wurde noch nicht genannt.

Inhalt:
  1. Palm zeigt neues Pre Plus, Pixi Plus und 3D-Spiele für Pre
  2. Palm zeigt neues Pre Plus, Pixi Plus und 3D-Spiele für Pre

Ebenfalls zunächst nur bei Verizon ab dem 25. Januar 2010 in den USA zu bekommen ist das Pixi Plus von Palm. Im Unterschied zum normalen Pixi-Modell wurde es um WLAN erweitert. Weitere Veränderungen zum Palm Pixi gibt es nicht. Ein induktives Ladecover muss hier als Zubehör erworben werden. Bislang gibt es das Palm Pixi noch nicht in Deutschland und es ist auch unklar, ob und wann es hierzulande zu haben sein wird. Gleiches gilt für Pre Plus und Pixi Plus. Verizon verwendet wie Sprint CDMA-Technik, während in Europa vor allem GSM-Technik verwendet wird.

Verizon wird für beide Plus-Modelle eine Modemfunktion namens Mobile Hotspot bereitstellen. Darüber werden sich bis zu fünf Geräte mit dem WebOS-Smartphone verbinden lassen, um darüber das mobile Internet zu nutzen. Noch im ersten Halbjahr 2010 will zudem der Mobilfunknetzbetreiber AT&T zwei WebOS-Geräte ins Programm nehmen, nähere Angaben dazu gibt es bisher aber nicht. Es ist denkbar, dass AT&T dann die bisherigen Modelle Pre und Pixi oder aber nochmals überarbeitete Modelle ins Sortiment nimmt.

Palm zeigt neues Pre Plus, Pixi Plus und 3D-Spiele für Pre 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ip (Golem.de) 14. Jan 2010

Hallo in die Runde, nach langem Herumprobieren haben wir nun den Schalter gefunden, dem...

ip (Golem.de) 13. Jan 2010

danke, ist korrigiert.

PreNutzer 09. Jan 2010

naja, dafür kann der pre von haus aus bei unterschiedlichen email adresse/konten...

PreNutzer 09. Jan 2010

Ich hab auch fette wurstfinger und will den Pre nicht mehr missen, wollte meinen...

PreSurfer 08. Jan 2010

Ich denke auch, dass wir uns bis 1.4 gedulden werden müssen...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /