Abo
  • Services:

HTC Smart soll dank Brew besonders günstig sein

Erstes Mobiltelefon von HTC auf Basis von Qualcomms Brew MP

Mit dem Smart erweitert HTC sein Smartphone-Portfolio um eine weitere Plattform. Neben Windows Mobile und Android kommt nun Qualcomms Brew MP hinzu. In Kombination mit der eigenen Bedienoberfläche Sense will der Hersteller aus Taiwan einen neuen massentauglichen Smartphone-Typus schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Smart soll dank Brew besonders günstig sein

Das HTC Smart sei die Antwort auf den Wunsch der Kunden nach "einem preislich attraktiven und einfach zu bedienenden Smartphone", erklärt HTC-Chef Peter Chou. Dieses verfügt über ein 2,8 Zoll großes LCD-Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Zur Farbtiefe des Displays machte HTC keine Angaben. Der nicht näher spezifizierte Prozessor läuft mit 300 MHz. Zudem sind jeweils 256 MByte ROM und RAM integriert und es werden Micro-SD-Speicherkarten unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen

Das UMTS-Gerät unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit maximal 3,6 MBit/s im Downstream und 384 KBit/s im Upstream. Bluetooth beherrscht es in der Version 2.0 + EDR samt A2DP für drahtlose Stereoübertragung. Der Anschluss an den Rechner erfolgt per Mini-USB und ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss ist integriert. Für Fotoaufnahmen gibt es eine 3-Megapixel-Kamera.

Eine Ladung des Lithium-Polymer-Akkus mit 1.100 mAh soll für 7,5 Stunden Gesprächszeit im GSM-Betrieb und nur noch 6 Stunden im UMTS-Netz ausreichen. Die Stand-by-Zeit gibt HTC mit rund 19 Tagen bei GSM und 25 Tagen im UMTS-Betrieb an.

Als Betriebssystem kommt Qualcomms Brew MP zum Einsatz. Darauf läuft HTCs Bedienoberfläche Sense, die die gesamte Kommunikation nach Personen zusammenfasst und in ähnlicher Form auch auf HTCs Smartphones mit Windows Mobile und Android zum Einsatz kommt: Egal über welchen Kanal (Sprache, SMS, E-Mail oder soziales Netzwerk) kommuniziert wird, das Gerät zeigt auf Wunsch immer die gesamte Kommunikation mit einer Person an.

Dank der Brew-Plattform soll es möglich sein, das HTC Smart zu einem "aggressiveren Preis" anzubieten. Wie der konkret aussehen wird, verriet HTC noch nicht. Auf den Markt kommen soll das Mobiltelefon im Frühjahr 2010, einen näheren Termin nannte der Hersteller nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Anonymer Autor 09. Jan 2010

QTopia und Opie nicht zu vergessen ;)

Anonymer Autor 09. Jan 2010

iphone: 320x480 Das kleinere Display des Smart jedoch macht die kleinere Auflösung wieder...

Rabarberbarbara... 08. Jan 2010

Warscheinlich steht doch im Vertrag mit Google drinn: X Monate kein Android Handy von HTC...

NIKB 08. Jan 2010

An Brew ist schon Benq Mobile aka Siemens Mobile zu Grunde gegangen ;) Natürlich in einer...

fsflol 08. Jan 2010

..deutschsprachigen Wikipedia glauben schenken darf, muss man, um Apps für die BREW...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /