Abo
  • IT-Karriere:

Blackberry Presenter: Powerpoint-Vorträge vom Blackberry aus

Präsentationsmodul liefert die Daten an Projektor oder Fernseher

Research In Motion (RIM) hat ein spezielles Präsentationsmodul für Blackberry-Geräte vorgestellt. Der Blackberry Presenter wird an den Projektor oder Fernseher angeschlossen, während die Daten per Bluetooth vom Blackberry auf das Präsentationsmodul gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry Presenter: Powerpoint-Vorträge vom Blackberry aus

Der Blackberry Presenter bietet Anschlüsse für S-Video und VGA, HDMI ist nicht dabei. Als Videoformate werden Pal und NTSC in den Auflösungen 640 x 480, 800 x 600 sowie 1.024 x 768 Pixel unterstützt. Die passende Auflösung wählt das Modul automatisch, verspricht der Hersteller. Die Berechnung einer Powerpoint-Präsentation geschieht im Blackberry Presenter, der 24 Animationen sowie 55 verschiedene Übergänge beherrscht. Damit werden nach Herstellerangaben alle wichtigen Übergänge und Animationen abgedeckt.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Die Präsentationsdaten gelangen per Bluetooth vom Blackberry auf den Blackberry Presenter, so dass sich der Vortragende mit dem Blackberry in der Hand im Raum bewegen kann. Der Einsatz des Präsentationsmoduls soll die Mitnahme eines Notebooks erübrigen.

Der Blackberry Presenter misst 86 x 60 x 23 mm und wiegt 140 Gramm, die Stromversorgung erfolgt über einen Micro-USB-Anschluss. Für den Einsatz des Moduls muss die Blackberry-Software mindestens auf dem Stand von Version 4.6 sein. Die Blackberry-Serie Curve 8300 sowie Pearl Flip unterstützt das Modul generell nicht.

RIM zeigt das Gerät auf der CES 2010 in Las Vegas und will den Blackberry Presenter zum Preis von 200 US-Dollar verkaufen. Wann das Produkt verfügbar ist, ist nicht bekannt. Zudem gibt es noch keine Angaben dazu, wann es in Deutschland auf den Markt kommt und was es dann hierzulande kosten wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 8,99€
  2. 4,49€
  3. (-56%) 19,99€
  4. 2,99€

dfhgdfhg 08. Jan 2010

Wer kann der Kann....


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /