Blackberry Presenter: Powerpoint-Vorträge vom Blackberry aus

Präsentationsmodul liefert die Daten an Projektor oder Fernseher

Research In Motion (RIM) hat ein spezielles Präsentationsmodul für Blackberry-Geräte vorgestellt. Der Blackberry Presenter wird an den Projektor oder Fernseher angeschlossen, während die Daten per Bluetooth vom Blackberry auf das Präsentationsmodul gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry Presenter: Powerpoint-Vorträge vom Blackberry aus

Der Blackberry Presenter bietet Anschlüsse für S-Video und VGA, HDMI ist nicht dabei. Als Videoformate werden Pal und NTSC in den Auflösungen 640 x 480, 800 x 600 sowie 1.024 x 768 Pixel unterstützt. Die passende Auflösung wählt das Modul automatisch, verspricht der Hersteller. Die Berechnung einer Powerpoint-Präsentation geschieht im Blackberry Presenter, der 24 Animationen sowie 55 verschiedene Übergänge beherrscht. Damit werden nach Herstellerangaben alle wichtigen Übergänge und Animationen abgedeckt.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler / Tester (Informatiker, Fachinformatiker, Wirtschaftsinformatiker ... (m/w/d)
    tailor-made software GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
Detailsuche

Die Präsentationsdaten gelangen per Bluetooth vom Blackberry auf den Blackberry Presenter, so dass sich der Vortragende mit dem Blackberry in der Hand im Raum bewegen kann. Der Einsatz des Präsentationsmoduls soll die Mitnahme eines Notebooks erübrigen.

Der Blackberry Presenter misst 86 x 60 x 23 mm und wiegt 140 Gramm, die Stromversorgung erfolgt über einen Micro-USB-Anschluss. Für den Einsatz des Moduls muss die Blackberry-Software mindestens auf dem Stand von Version 4.6 sein. Die Blackberry-Serie Curve 8300 sowie Pearl Flip unterstützt das Modul generell nicht.

RIM zeigt das Gerät auf der CES 2010 in Las Vegas und will den Blackberry Presenter zum Preis von 200 US-Dollar verkaufen. Wann das Produkt verfügbar ist, ist nicht bekannt. Zudem gibt es noch keine Angaben dazu, wann es in Deutschland auf den Markt kommt und was es dann hierzulande kosten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /