Abo
  • Services:

Netgear Digital Entertainer Express spielt Blu-ray-Images

Mediaplayer unterstützt Wiedergabe mit 1080p

Netgear erweitert sein Angebot an Mediaplayern um den Digital Entertainer Express EVA9100. Er spielt Medieninhalte aus dem eigenen Heimnetz oder angeschlossenen USB-Laufwerken ab, auch in einer Auflösung von 1080p.

Artikel veröffentlicht am ,
Netgear Digital Entertainer Express spielt Blu-ray-Images

Der Digital Entertainer Express durchsucht sämtliche Inhalte beziehungsweise Geräte, die mit dem Mediaplayer per USB-Anschluss oder über das Heimnetzwerk verbunden sind, und erlaubt die direkte Wiedergabe, so Netgear. Technisch basiert er auf dem Digital Entertainer Elite und ermöglicht M2TS-Streaming per Pre-Buffering sowie die Wiedergabe von Videos in Blu-ray-Qualität mit bis zu 1080p.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau

Der EVA9100 unterstützt die Videocodecs MPEG 1/2/4 in SD und MPEG-2 HD HP@HL mit bis zu 40 MBit/s, MPEG-4 Part 2 HP@HL mit bis zu 10 MBit/s (Xvid), H.264 HP@HL 4.1 und VC1/WMV9HD in 1080p mit 40 MBit/s. Dabei kann er mit den Dateiformaten AVI, DivX, Xvid, WMV9, MOV, M4V, VOB, MPG, MP1, MP2, MP4, ISO, IFO, MKV, TS, M2TS und PS umgehen.

Der Mediaplayer unterstützt daneben auch MP3, Multichannel WAV und FLAC-Dateien sowie hochauflösende Bilder, die vom PC, Mac oder NAS geholt werden. Auch Internetradiosender, Flickrbilder, RSS-Feeds und Videos aus dem Netz spielt das Gerät ab.

Netgears Digital Entertainer Express besitzt zwei USB-Anschlüsse, Fast-Ethernet (10/100 MBit/s) und unterstützt WLAN nach 802.11a/b/g/n. Er kann Dateien direkt auf den Geräten suchen und indizieren. Dabei findet er laut Hersteller automatisch alle digitalen Mediadateien im Heimnetzwerk und organisiert diese in einer einzigen Bibliothek.

Der Anschluss an den Fernseher kann per HDMI oder Komponentenkabel erfolgen, aber auch Anschlüsse für Composite, S-Video und Scart sind vorhanden. Zudem gibt es analoge und digitale Audioausgänge.

Netgear will den Digital Entertainer Express ab Mitte Januar 2010 für 249 Euro anbieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. jetzt bei Apple.de bestellbar

tunnelblick 08. Jan 2010

was ist an deiner aussage anders als an der davor?

CyberTim 07. Jan 2010

Interessant wäre, ob ein externes optisches LW angeschlossen werden kann. Wenn ja und das...


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /