Abo
  • Services:

Bloggies - kompakte HD-Kameras von Sony

Sony MHS-PM5K zeichnet 360-Grad-Videos in Full-HD-Auflösung auf

Sony wartet zur CES mit einer neuen Kamerakategorie auf, die das Unternehmen als "Bloggie" bezeichnet. Die Geräte stehen offenbar in Konkurrenz zu MinoHD von Flip.

Artikel veröffentlicht am ,
Bloggies - kompakte HD-Kameras von Sony

Seine Bloggies führt Sony mit drei Modellen ein, darunter eines (MHS-PM5K) mit einem 360-Grad-Foto- und Videomodus. Mit dem Objektivaufsatz lassen sich 360-Grad-Videos aufzeichnen. Mit der mitgelieferten Software Picture Motion Browser lässt sich dann jeder Winkel des Bildes beziehungsweise des Videos betrachten, so Sony.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Allen drei Modellen - MHS-PM5, MHS-PM5K und MHS-CM5 - gemein ist die Internetgeneration, denn die Geräte sind in erster Linie zum Aufnehmen von Internetvideos gedacht, die mit einem Klick hochgeladen werden können.

Das schwenkbare Objektiv der PM5 lässt sich ebenso wie das der PM5K um 270 Grad knicken. Beide Modelle sind mit einem vierfach digitalen Zoom und einem 2,4 Zoll (sechs Zentimeter) großen Display im 4:3-Format (230.400 Pixel) ausgerüstet. Um ein aufgezeichnetes Video betrachten zu können, reicht es aus, den Monitor in die Horizontale zu drehen. Die Darstellung wechselt daraufhin automatisch ins 16:9-Breitbildformat.

Die Modelle PM5K und ihre kleine Schwester PM5 sind mit 9 Millimetern recht flach und bringen 110 Gramm auf die Waage.

Die CM5 ist mit 175 Gramm deutlich schwerer, bringt dafür aber einen HDMI-Anschluss mit. Sie bietet einen fünffach optischen Zoom sowie ein aufklappbares, drehbares, 6,2 Zentimeter großes Display.

Alle drei Modelle nehmen Filme in HD-Auflösung und MPEG4 AVC/H.264 auf. Fotos machen sie mit einer Auflösung von 5 Megapixeln. Bei Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) erreichen sie 30 Vollbilder pro Sekunde, in 720p (1.280 x 720 Pixel) sogar 60 Vollbilder in der Sekunde. Alternativ können Clips auch in VGA-Auflösung mit 640 x 480 Pixeln und im 4:3-Format aufgezeichnet werden.

Die aufgenommenen Bilder und Videos werden auf dem internen Speicher von 26 MByte oder einem Memory Stick Pro HG Duo beziehungsweise einer SD-/SDHC-Speicherkarte abgelegt.

Sonys Bloggies sollen ab Mitte Februar für 169 Euro (PM5), 189 Euro (PM5K) beziehungsweise 199 Euro (CM5) erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Replay 10. Jan 2010

Etwas Textverständnis erwarte ich von einem erwachsenen Menschen durchaus. Aber fassen...

dumdidum 07. Jan 2010

Bei den Abmessungen werden Objektiv und Sensor ja eine Bildqualität abliefern wie bessere...

Mike7 07. Jan 2010

Bild 38 zeigt den Aufsätz für das 360° Filmen. Ein gewölbter Spiegel, das Video müsste...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /