Abo
  • IT-Karriere:

Gemalto-Chef schließt Austausch von Bankkarten nicht aus

Chipkartenhersteller testet Softwareupdate über den Geldautomaten

Ein Austausch der 30 Millionen fehlerhaften Girocards und Kreditkarten in Deutschland, die die Jahreszahl 2010 nicht verarbeiten können, ist weiter möglich. Gegenwärtig wird versucht, das Softwareproblem mit einem Patch zu lösen, der aufgespielt wird, wenn das elektronische Zahlungsmittel im Geldautomaten steckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gemalto-Chef schließt Austausch von Bankkarten nicht aus

Olivier Piou, Chef des französischen Chipkartenherstellers Gemalto, schließt nicht aus, dass die defekten deutschen Bankkarten ausgetauscht werden müssen. "Wir arbeiten derzeit daran, das Problem dauerhaft zu lösen, ohne die Karten eintauschen zu müssen. Das Verfahren testen wir derzeit", sagte Piou dem Handelsblatt. Nach Angaben aus Bankenkreisen soll versucht werden, die fehlerhafte Software beim Einführen in den Geldautomaten zu patchen.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Concardis GmbH, Eschborn

Von Gemalto stammen die fehlerhaften EMV-Chips auf rund 30 Millionen deutschen Bankkarten. Die Software hat Probleme, die neue Jahreszahl 2010 korrekt zu verarbeiten und blockiert das Geldabheben am Automaten und das Bezahlen im Geschäft. Piou: "Ein Sicherungssystem hat sich unerwartet beim Datumsvergleich aktiviert und dann die Transaktionen blockiert."

Mittlerweile werden Rufe nach Schadenersatzforderungen gegen Gemalto laut. Zu möglichen finanziellen Folgen des Chipkartendesasters wollte Piou keine Angaben machen. Die Gemalto-Aktie verlor gestern rund drei Prozent.

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat die Banken aufgefordert, den Kunden die Kosten, die aus der Panne bei Girocards, den früheren EC-Karten, und Kreditkarten entstanden sind, zu erstatten. Dem Tagesspiegel sagte Aigner, "die Verantwortlichen müssen mehr Sorgfalt an den Tag legen, um die Sicherheit und Funktionsfähigkeit von Bank- und Kreditkarten zu gewährleisten". [aus Handelsblatt und von Achim Sawall]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 157,90€ + Versand
  3. 80,90€ + Versand

antares 10. Jan 2010

macht doch nix, als findiger betrüger würde ich jetzt losfahren, den erstbesten...

MartinP 08. Jan 2010

Hmm, je sicherer die Karte vor illegalem Kopieren ist, desto besser ist das natürlich...

Vorteile nutzen 07. Jan 2010

Eproms und Chips mit 8051 u.ä. Sachen wie Atmel u.ä. werden teilweise mit höherer...

h4ler 07. Jan 2010

nachdem ich das mit den nicht funktionierenden kartenautomaten gelesen habe, dachte ich...

Martin F. 07. Jan 2010

So eine habe ich auch. Allerdings stecke ich die Karten nie irgendwo rein.


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
      5G-Auktion
      Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

      Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
      Eine Analyse von Achim Sawall

      1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
      2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
      3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

        •  /