Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft baut "Game Room" für Xbox 360 und PC

Download-Erweiterung für Call of Duty: Modern Warfare 2 zuerst auf Xbox 360

Auf der Playstation 3 gibt es die virtuelle Welt Home, nun kündigt Microsoft als Gegenstück den "Game Room" an. Der könnte sich als Eldorado für Spieleveteranen entpuppen, denn dort stehen Arcade-Klassiker wie Centipede und warten auf Spieler - und auf Geld.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft baut "Game Room" für Xbox 360 und PC

"Mit dem Game Room verfolgen wir eine Art Retroansatz. Es gibt eine Generation von Menschen, die mit Spielen wie Centipede, Asteroids Deluxe und Super Cobra aufgewachsen sind. Solche Titel wirken heute wie Casualspiele - dabei waren sie damals richtig herausfordernde High-End-Programme", erklärte Robbie Bach, Chef der Abteilung Entertainment & Devices Division bei Microsoft, das bei der CES 2010 in Las Vegas vorgestellte Gegenstück zum PS3-Home. Anders als in der virtuellen Welt Home von Sony geht es nach bisherigem Informationsstand allerdings weniger um soziale Aktivitäten, sondern um Spiele.

 

Inhalt:
  1. Microsoft baut "Game Room" für Xbox 360 und PC
  2. Microsoft baut "Game Room" für Xbox 360 und PC

Game Room soll im Frühjahr 2010 eröffnet werden, jede Woche soll eine Handvoll Retrospiele hinzukommen. Im Laufe der nächsten drei Jahre sollen über tausend Titel im Angebot sein. Spieler können über Xbox 360 und per Windows-PC auf ihre gekauften Klassiker und die dazugehörigen Freundes- und Highscorelisten zugreifen - die Accounts sollen Zugang über beide Plattformen ermöglichen.

Innerhalb des Systems können Spieler eigene Abschnitte in einer Automatenhalle - eben den Game Room - eröffnen und gegen kostenpflichtige Inhalte ausbauen. Ein Spiel soll zwischen 240 und 400 Microsoft-Punkte kosten (etwa 2,80 bis 4,70 Euro). Wer einen der Klassiker nur andaddeln möchte, muss für eine Partie 40 MS-Punkte (circa 50 Cent) berappen.

Microsoft baut "Game Room" für Xbox 360 und PC 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 4,32€
  4. 33,95€

BobQuentok 17. Feb 2010

Bei vielen Spielen wäre eine Genau das ist es! Durch die Kombination muss man nicht den...

fad-al erroh 09. Jan 2010

aehem, sorry. aber so etwas hab ich weder auf meiner ps3 noch auf meinem pc gefunden...

derICHwill 07. Jan 2010

will mich ja nicht wiederholen, aber für windows gibs das ganze schon lange, die...

DIetbert 07. Jan 2010

Die haben bis heute kein funktionierendes Konzept für Games for Windows bzw. Games for...

derICHwill 07. Jan 2010

http://www.mameworld.info/3darcade/ gehört nur etwas Fummellei zu um es zum laufen zu...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /