Light Touch macht jede flache Oberfläche zum Touchscreen

Holographische Laserprojektion projiziert 10 Zoll großes Touchscreen

Das Unternehmen Light Blue Optics (LBO) stellt auf der CES seine Eingabetechnik Light Touch erstmals vor, eine Art interaktiver Projektor, der jede flache Oberfläche in einen Touchscreen verwandeln kann. Dabei setzt das Unternehmen auf eine holographische Laserprojektion (HLP).

Artikel veröffentlicht am ,
Light Touch macht jede flache Oberfläche zum Touchscreen

Light Touch projiziert Eingabefelder mit einer Diagonalen von 10,1 Zoll. Die von Light Blue Optics entwickelte holographische Laserprojektion soll dabei für helle und scharfe Bilder sorgen. HLP wandelt Bilder mit Hilfe holographischer Algorithmen in Diffraktionsmuster um, die auf einem kleinen Display gezeigt werden. Wird dieses mit Laser bestahlt, ergibt sich durch Beugung das projizierte Bild.

Stellenmarkt
  1. SW-Integrator für embedded Chassis Systeme (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  2. Junior Data Analyst (w/m/d) für Gewerbeimmobilien
    Avison Young - Germany GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin
Detailsuche

Da dabei kein Licht blockiert, sondern nur gebeugt wird, soll die Technik besonders effizient sein, so der Hersteller. Bei Videoinhalten sollen 15 Lumen erreicht werden, bei symbollastigen Inhalten 35 Lumen.

 

Da die dazu notwendigen Berechnungen für hochauflösende Bilder recht aufwendig sind, werden mehrere grobe Bilder berechnet. In schneller Reihenfolge angezeigt soll sich für das menschliche Auge dann ein klares Bild ergeben. Unabhängig von der Entfernung zur Projektionsfläche sind die Projektionen zudem scharf.

Da dabei ein Laser der Klasse 1 zum Einsatz kommt, soll das System für das menschliche Auge ungefährlich sein.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch die Kombination mit einer Infraroterkennung wird das projizierte Bild zu einer Art 10-Zoll-Touchscreen, der mit dem Finger bedient werden kann.

Auf Softwareseite setzt LBO bei Light Touch auf Adobe Flash Lite 3.1, womit die Nutzerinterfaces umgesetzt werden können. Zur Anbindung an andere Systeme setzt Light Touch auf WLAN (802.11b/g) und Bluetooth. Zudem sind 2 GByte Flash-Speicher eingebaut und es können Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte genutzt werden. Ton gibt das Gerät über einen integrierten Monolautsprecher oder über einen Kopfhörerausgang wieder.

Mit einer Akkuladung soll Light Touch rund 2 Stunden durchhalten. Das Gewicht liegt bei 400 Gramm.

LBO will seine Technik nicht selbst, sondern über OEMs vertreiben, die auch andere Anwendungsgebiete mit der Technik erschließen sollen. Preise für Light Touch nennt das Unternehmen nicht. Die Idee erinnert entfernt an eine Viki genannte Technik, die das israelische Unternehmen VBK bereits 2002 gezeigt hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Blair 07. Jan 2010

Danke, das klingt einleuchtend.

TheAnonymous 07. Jan 2010

Stimmt da haste recht hab ich nicht bedacht.

irata_ 07. Jan 2010

http://en.wikipedia.org/wiki/Projection_keyboard "An optical virtual keyboard[3] was...

irata_ 07. Jan 2010

IIRC hat Apple die Technologie der Firma FingerWorks gekauft, und nicht "geklaut" ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Playstation Plus im Test
Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
Von Peter Steinlechner

Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
Artikel
  1. Luftfahrt: Lufthansa lässt den Airbus 380 wieder fliegen
    Luftfahrt
    Lufthansa lässt den Airbus 380 wieder fliegen

    Corona hin, verändertes Passagierverhalten her: Das Großraumflugzeug Airbus A380 ist weiterhin beliebt. Und es startet wieder.

  2. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

  3. Nasa: Capstone - kleine Raumsonde, große Mondmission
    Nasa
    Capstone - kleine Raumsonde, große Mondmission

    Die Nasa schickt ihre Mini-Raumsonde Capstone zum Mond. Dort soll sie nicht nur die Umlaufbahn der zukünftigen Lunar-Gateway-Raumstation testen.
    Ein Interview von Patrick Klapetz und Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Razer Viper V2 Pro günstig wie nie: 144,74€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€, HTC VR-Brillen ab 365€)[Werbung]
    •  /