Abo
  • Services:

Rotoview: Neuartige Neigesteuerung für das iPhone

Das Kippen des Mobiltelefons erlaubt das Scrollen in Fotos

Das US-Unternehmen Innoventions hat für das iPhone die Software Rotoview veröffentlicht. Mit Rotoview kann der Nutzer durch Neigen des Geräts in Bildern scrollen. Die Technik bezeichnet Innoventions als Tilt-and-scroll-display-navigation-system.

Artikel veröffentlicht am ,

Die iPhone-Applikation Rotoview unterstützt derzeit lediglich das Scrollen in Fotos, aber prinzipiell soll die Software zeigen, wie sich die Gerätebedienung damit verändert. Mit Hilfe von Rotoview kann der Nutzer bequem einhändig scrollen, indem er das Mobiltelefon entsprechend neigt. Neigt er es nach hinten, wird der Bildausschnitt nach hinten bewegt. Analog dazu scrollt der Bildausschnitt beim Neigen nach vorne, nach links und nach rechts.

 

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Die Innoventions-Technik will die Multitouch-Bedienung des iPhone ergänzen und lässt sich durch Schütteln des iPhones aktivieren. Die Technik soll sich auch für andere Gerätegruppen eignen. Dazu zählt der Hersteller Mediaplayer, Navigationsgeräte, Digitalkameras, Tablet-PCs sowie E-Book-Reader.

Rotoview nutzt den in mobilen Smartphones enthaltenen Lagesensor, um eine solche Steuerung per Software zu realisieren. Nach der iPhone-Applikation ist auch eine Software für Android 2.0 sowie Windows Mobile 6.5 geplant. Langfristig wünscht sich der Anbieter, dass die Technik von Rotoview in alle mobilen Smartphone-Plattformen integriert wird.

Rotoview für das iPhone und für den iPod touch steht kostenlos im App Store bereit und kann in Fotos scrollen. Noch im ersten Quartal 2010 soll eine kostenpflichtige Version der Software erscheinen. Damit wird es dann möglich sein, sich mit der Neigetechnik in Webseiten zu bewegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

theGimp 08. Jan 2010

guter punkt..

Weegee 06. Jan 2010

kt


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /