Abo
  • IT-Karriere:

Rotoview: Neuartige Neigesteuerung für das iPhone

Das Kippen des Mobiltelefons erlaubt das Scrollen in Fotos

Das US-Unternehmen Innoventions hat für das iPhone die Software Rotoview veröffentlicht. Mit Rotoview kann der Nutzer durch Neigen des Geräts in Bildern scrollen. Die Technik bezeichnet Innoventions als Tilt-and-scroll-display-navigation-system.

Artikel veröffentlicht am ,

Die iPhone-Applikation Rotoview unterstützt derzeit lediglich das Scrollen in Fotos, aber prinzipiell soll die Software zeigen, wie sich die Gerätebedienung damit verändert. Mit Hilfe von Rotoview kann der Nutzer bequem einhändig scrollen, indem er das Mobiltelefon entsprechend neigt. Neigt er es nach hinten, wird der Bildausschnitt nach hinten bewegt. Analog dazu scrollt der Bildausschnitt beim Neigen nach vorne, nach links und nach rechts.

 

Stellenmarkt
  1. PSYCHIATRISCHE KLINIK UELZEN gemeinnützige GmbH, Uelzen
  2. Radeberger Gruppe KG, Raum Frankfurt am Main

Die Innoventions-Technik will die Multitouch-Bedienung des iPhone ergänzen und lässt sich durch Schütteln des iPhones aktivieren. Die Technik soll sich auch für andere Gerätegruppen eignen. Dazu zählt der Hersteller Mediaplayer, Navigationsgeräte, Digitalkameras, Tablet-PCs sowie E-Book-Reader.

Rotoview nutzt den in mobilen Smartphones enthaltenen Lagesensor, um eine solche Steuerung per Software zu realisieren. Nach der iPhone-Applikation ist auch eine Software für Android 2.0 sowie Windows Mobile 6.5 geplant. Langfristig wünscht sich der Anbieter, dass die Technik von Rotoview in alle mobilen Smartphone-Plattformen integriert wird.

Rotoview für das iPhone und für den iPod touch steht kostenlos im App Store bereit und kann in Fotos scrollen. Noch im ersten Quartal 2010 soll eine kostenpflichtige Version der Software erscheinen. Damit wird es dann möglich sein, sich mit der Neigetechnik in Webseiten zu bewegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-79%) 11,99€
  3. (-80%) 9,99€
  4. 2,49€

theGimp 08. Jan 2010

guter punkt..

Weegee 06. Jan 2010

kt


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    •  /