Abo
  • Services:

Tiger Woods Online startet offene Web-Beta

EA Sports eröffnet Onlinespiel rund um Golfprofi Woods

In den Schlagzeilen steht Tiger Woods derzeit vor allem wegen seiner Affären - aber zumindest ein Werbepartner steht dem Golfprofi treu zur Seite: Electronic Arts. Der Spielekonzern hat nun das Portal eröffnet, über das PC- und Mac-Besitzer im Internet das Eisen schwingen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Tiger Woods Online startet offene Web-Beta

Peter Moore, Chef von EA Sports, spricht es in seinem Blog an: Trotz der privaten Skandale um die Ehe und die Affären steht Electronic Arts weiterhin zu Werbepartner Tiger Woods. Das ist auch nötig, denn nachdem in den letzten Monaten die geschlossene Betaphase absolviert wurde, öffnet EA Sports nun Tiger Woods PGA Tour Online für ein größeres Publikum. Das Webangebot ist so etwas wie die Netzversion der Sportspielreihe, die als Boxversion derzeit ausschließlich für Konsole und Handheld fortgeführt wird.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Tiger Woods Online läuft auf PC oder Mac direkt im Browser und setzt als einziges Plug-in den Unity Web Player voraus; zumindest in der Redaktion ließ sich keine Linux-Version installieren. Spieler können von überall aus den Golfschläger schwingen, die Partien jederzeit unterbrechen und auf Wunsch auch auf einem anderen Rechner weitermachen.

Derzeit läuft eine Art offene Betaphase, in der Spieler kostenlos auch ohne Registrierung und langen Vorlauf antreten können. Wann das Spiel offiziell eröffnet wird und welche Kosten dann für den Zugang fällig werden, ist noch nicht bekannt - EA spricht bislang lediglich davon, dass ein gestaffeltes Abomodell zum Einsatz kommt.

Zum Start sind unter anderem legendäre Plätze wie Pebble Beach und St. Andrews vorgesehen, später will das Entwicklerteam EA Tiburon den Inhalt kontinuierlich erweitern. Auch weltweite Mehrspielerpartien in unterschiedlichen Modi sind geplant, Spieler treten dann in den Klassen Amateure, Fortgeschrittene, Profis und Tourprofis an. Dazu kommen Funktionen, wie sie aus sozialen Netzwerken bekannt sind, beispielsweise personalisierte Profilseiten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Gratis 07. Jan 2010

vor 3 Wochen gab es aber keine News zum Spiel...

SchaberNack 07. Jan 2010

Schade, ich dachte wär vielleicht nen Dating Spiel oder sowas...

qwe 07. Jan 2010

aus Golf-Simulation, Manga-Handy-Game und Leisure Suite Larry... :)

the-love-lord 07. Jan 2010

auch schlechte presse (im vorfeld) ist gute presse!

Hagen Schramm 07. Jan 2010

Mach ihn nicht fertig, er ist nur ein harmloser Ego-Shooter-Fan... PS: Ich weiss, dass...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /