Abo
  • Services:

Joel Tenenbaum will neuen Filesharing-Prozess

Die Mitschuld der Musikindustrie

Der im vergangenen Jahr in den USA wegen illegalen Filesharings zu 675.000 Dollar Schadensersatz verurteilte Student Joel Tenenbaum hat die Neuauflage des Prozesses beantragt.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Die Musikindustrie war in der Vergangenheit selbst schuld, dass Millionen Musikliebhaber sich in Tauschbörsen bedienten. Diese Auffassung vertreten die Anwälte von Joel Tenenbaum in ihrer am Montag vorgelegten Begründung zum Antrag auf Neuauflage des Prozesses gegen ihren Mandanten. Tenenbaum war im vergangenen Jahr im zweiten großen Filesharing-Prozess zu insgesamt 675.000 US-Dollar Schadensersatz verurteilt worden. Die Jury befand ihn für schuldig, 30 urheberrechtlich geschützte Musikstücke illegal in Tauschbörsen angeboten zu haben.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Tenenbaums Anwälte machen nun geltend, dass die Musikfirmen der Komplizenschaft schuldig seien, weil sie "die von ihnen auf CD veröffentlichten Musikstücke nicht verschlüsselten und sich weigerten, die Musikstücke legal online zum Erwerb anzubieten". Tenenbaum sei wie "Millionen anderer College-Studenten" quasi dazu gezwungen gewesen, seinen Musikbedarf bei Tauschbörsen zu decken. Zudem hätten die Plattenfirmen die Nachfrage nach populären Titeln noch mit ihrer aggressiven Marketingstrategie angeheizt. Das alles sei fahrlässig gewesen und habe das rechtswidrige Verhalten von Tenenbaum geradezu herausgefordert.

Als Analogie für ihre Argumentation führen die Anwälte das Beispiel eines nicht eingezäunten Swimmingpools an, der Kinder anlocke und so Unfälle provoziere. Es sei im US-Recht lange anerkannt, dass den Grundstücksinhaber in solchen Fällen eine Mitschuld treffe. Die Musikindustrie habe in diesem Sinne dazu beigetragen, dass "Tenenbaum mit Millionen anderen in den großen, nicht eingezäunten Pool des nichtautorisierten Filesharings fiel".

Die Anwälte argumentieren in ihrem Wiederauflageantrag außerdem, das Gericht habe Tenenbaum rechtswidrig die Verteidigung mit dem Fair-use-Argument verweigert, der Prozess sei nicht ordnungsgemäß durchgeführt worden und die Höhe des festgelegten Schadensersatzes sowie das Verfahren seiner Berechnung seien verfassungswidrig. Sollte eine Neuauflage des Prozesses abgelehnt werden, fordern die Anwälte zumindest eine deutliche Reduktion der Schadensersatzhöhe. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

Wikifan 08. Jan 2010

Ne, die Künstler hungern, weil sie von der Musikindustrie vermarktet werden, anstatt...

Wikifan 08. Jan 2010

Wie gesagt, solange nicht ein höherer Schaden nachgewiesen wird, in dubio pro reo. Wenn...

nurso.. 07. Jan 2010

Habe darüber nachgedacht. Diebstahl bleibt Diebstahl. Auch, wenn man hier argumentiert...

zowak 07. Jan 2010

Du hast die Analogie misverstanden. Es geht darum, dass auch die Angebotsseite gewisse...

_Michael_ 07. Jan 2010

Der Beitrag ging nicht an dich, btw. :) Lies dir lieber meine Antwort nochmal durch, dann...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /