Abo
  • Services:

Canon stellt neues Objektiv mit 70-200 mm und 1:2,8 vor

Reduzierung der Naheinstellgrenze und verbesserter Abbildungsmaßstab

Canon hat ein neues Profiobjektiv vorgestellt, das mit einer Brennweite von 70 bis 200 mm bei einer Anfangsblendenöffnung von f2,8 arbeitet. Das neue "EF 70- 200mm f/2.8L IS II USM" hat eine geringere Naheinstellgrenze als sein Vorgänger und einen verbesserten Abbildungsmaßstab. Außerdem soll es schneller scharfstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon stellt neues Objektiv mit 70-200 mm und 1:2,8 vor

Das neue Telezoomobjektiv besteht aus 23 Linsen in 19 Gruppen. Die Scharfstellung erfolgt über einen Ultraschallmotor. Canon hat das Objektiv mit einer schnelleren Recheneinheit ausgestattet, mit der es in Verbindung mit den digitalen Spiegelreflexkameras von Canon schneller scharfstellen soll. Außerdem soll das Fokussieren nun leiser geworden sein. Der Fotograf kann am Objektiv jederzeit manuell scharfstellen, ohne dass der Autofokusmodus der Kamera deaktiviert werden muss.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Lidl Digital, Leingarten

Die Naheinstellgrenze des neuen Zooms liegt bei rund 1,2 Metern und der größte Abbildungsmaßstab bei circa 0,21 (bei 200 mm). Auch die interne Bildstabilisierung hat Canon nach eigenen Angaben überarbeitet. Sie soll bis zu vier Stufen längere Verschlusszeiten ermöglichen.

Am Äußeren des Objektivs hat sich ebenfalls etwas geändert. Der Fokussiergriff wurde breiter gemacht und die Bedienelemente wie Schalter, Ringe und das Bajonett wurden mit Dichtungen gegen Schmutz, Staub und Wasser geschützt.

Das EF 70-200mm erfordert Filtern mit einem Durchmesser von 77 mm und misst 88,8 x 199 mm bei einem Gewicht von 1.490 Gramm. Das Canon EF 70-200mm 1:2,8L IS II USM soll ab März 2010 für rund 2.400 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

CanonAmateuerProfi 07. Jan 2010

Von Canon gibt es aber auch das 70-200 4.0, das schon lange den besseren IS hat. Die...

1234 06. Jan 2010

prinzip nennt sich inflation 2400/2300 ~ 1,04 auf 8,5a => preissteigerung von 0,5% pro...

Canon-Fan 06. Jan 2010

Das "alte" ist einfach zu gut, als ich den Preis für das 2er bezahlen würde, zumal jetzt...

Jläbbischer 06. Jan 2010

Registrier einen Nick hier und du darfst auch...editieren. Edit: Siehste, so einfach...

WTF 06. Jan 2010

2400 Euro ??? Das Canon EF 70-200mm 1:2,8L USM (ohne IS) kostete weniger als die Hälfte...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /