Abo
  • Services:

Winziger CMOS-Sensor mit 14,6 Megapixeln und Full-HD-Video

Omnivision OV14810 ist 1/2,33 Zoll groß

Omnivision hat einen Kamerasensor in CMOS-Bauweise vorgestellt, der eine Auflösung von 14,6 Megapixeln bei Standfotos erreicht und Full-HD-Videos mit 1080p und 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Der Sensor ist 1/2,33 Zoll groß.

Artikel veröffentlicht am ,
Winziger CMOS-Sensor mit 14,6 Megapixeln und Full-HD-Video

Omnivision bietet zwei Versionen des Sensors an - der OV14810 ist für Kompaktkameras und Camcorder gedacht, während der OV14825 für Mobiltelefone und andere tragbare Geräte konzipiert wurde.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Mit dem neuen Sensor sollen Geräte gebaut werden, die sowohl als Digitalkameras als auch als Videokameras genutzt werden können - ohne dass der Nutzer Einschränkungen auf der einen oder anderen Seite hinnehmen muss. Bislang ist es eher so, dass Videokameras zwar Standbilder machen können, jedoch nur in relativ geringen Auflösungen.

Ein Pixel des neuen Sensors misst 1,4 Mikron. Die Auflösung der Fotos liegt bei 4.416 x 3.312 Bildpunkten. Damit können 15 Bilder pro Sekunde aufgenommen werden. Bei 1080p-Videos kommt der Sensor auf 60 Bilder pro Sekunde.

Omnivision bietet den OV14810 und den 14825 den Kameraherstellern derzeit in Mustern inklusive einer Referenzplattform an. Die Massenproduktion soll erst im zweiten Quartal 2010 beginnen. Erste Kameras mit dem neuen Sensor sind noch in diesem Jahr zu erwarten. Es ist abzusehen, dass immer mehr Kompaktkameras und bald auch die ersten Mobiltelefone Full-HD-Videos erstellen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 42,49€
  3. 34,99€
  4. 13,49€

unverändert 07. Jan 2010

Übrigens bietet jede Kamera im Menü die Möglichkeit, nur die gemessenen Pixel auszugeben...

Handy 06. Jan 2010

Damit könnte man aber leben. Schlimmer ist da schon ein englisches Wort wie Handy, das...

Amanda B. 06. Jan 2010

Ach lasst euch nichts einreden. Habe die Sony WX... zufrieden bin ich damit aber nicht.

datenmüll 06. Jan 2010

richtig, kann nur datenmüll dabei herauskommen. wenn die sich auf 6mp beschränken...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /