Branchenverband BIU vergibt Gaming Führerschein (Update)

Initiative soll Eltern zu mehr Medienkompetenz im Spielebereich verhelfen

Nur wenige Eltern haben eine Ahnung, was ihre Sprösslinge an PC oder Konsole den lieben langen Tag so treiben. Das findet der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware und hat einen Gaming Führerschein erfunden, der helfen soll, das Wissen über Spiele zu verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wer entscheidet grundsätzlich über die Kürzung von Videospielen? - USK, Spielehersteller, Betatester oder ein Bundesministerium für Spiele". So lautet eine der Fragen, mit denen der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) ab sofort Eltern im Internet für die Welt der Spiele interessieren und aufklären möchte. Wer die - teils deutlich schwierigeren und auch für Zocker interessanten Fragen - korrekt beantwortet, kann sich einen Gaming Führerschein an die virtuelle Brust heften. Mit dieser Aktion im Rahmen der Initiative Spielen will der Verband die Medienkompetenz von Eltern stärken.

Stellenmarkt
  1. IT-Referent (w/m/d) im Dezernat "IT-Betrieb" (Z3C)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. CRM Application Manager (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
Detailsuche

Nach Auffassung des BIU ist der richtige Umgang mit Medien eine Schlüsselkompetenz für Minderjährige, der maßgeblich zu Hause eingeübt wird. Vor der heimischen Konsole oder dem Familien-PC zeige sich jedoch, dass Kinder und Jugendliche häufig einen enormen Wissensvorsprung gegenüber ihren Eltern hätten. Dies schaffe nicht nur Distanz untereinander, es könne auch dazu führen, dass Erziehungsberechtigte den Anschluss verlieren, wenn es um die Entwicklung ihres Kindes geht. Unter anderem mit dem Gaming Führerschein hätten Eltern nun die Chance, ihr Spielewissen zu prüfen und zu erweitern.

Im Übungsparcours lassen sich die Fragen vorab trainieren, um das eigene Wissen im Wettbewerbsmodus unter Beweis zu stellen. Für erfolgreich absolvierte Führerscheinklassen lässt sich eine Urkunde ausdrucken, eine Highscore-Liste informiert über die erfolgreichsten Quizspieler. Wer sich gerne mit Verwandten oder Bekannten misst, kann bis zu drei Menschen herausfordern, die gleichen Fragen zu beantworten - das soll zum Gespräch in der Familie anregen.

Nachtrag vom 13. Januar 2010 um 16 Uhr:

Spieler, die sich für den Gaming-Führerschein interessieren, haben bis zum 18.Januar 2010 die Chance, einen Platz in der Jury des Deutschen Computerspielpreises 2010 zu ergattern. Der Gewinner des "Spielen verbindet"-Gewinnspiels entscheidet als vollwertiges Mitglied der Hauptjury des Deutschen Computerspielpreises über die Preisvergabe in der Kategorie "Bestes Deutsches Spiel". Neben hochrangigen Wissenschaftlern gehören der Jury auch Vertreter aus Politik und Spielewirtschaft an.

Interessierte Spielekenner beweisen ihr Fachwissen zunächst beim Gaming-Führerschein in den Bereichen Jugendschutz, Medienkompetenz und Spielkultur. Im Übungsparcours können Quizfragen vorab trainiert werden, um im Wettbewerbsmodus Punkte für die Führerschein-Highscore zu sammeln. Die Juryteilnahme wird nach Fristende unter den zehn höchstplatzierten Spielern verlost.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nolan ra Sinjaria 07. Jan 2010

Exakt. Siehe AvP

antares 06. Jan 2010

daran wird sich gar nix ändern, weil eltern, die sowieso keine ahnung davon haben von...

Dunkelelf 06. Jan 2010

Also Flying Circus ich gebe dir ja irgendwo recht. Aber die Fragen die dort gestellt...

Jander 06. Jan 2010

Hab ich die Intention des Gaming-Führerscheins falsch verstanden? Was hat denn eine Frage...

Wikifan 06. Jan 2010

hier steht nix



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Neue Fabriken: Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos
    Neue Fabriken
    Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos

    Ford will eine neue Fabrik für Elektroautos und drei Akkufabriken mit seinem Partner SK Innovation in den USA bauen.

  2. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /