Abo
  • Services:
Anzeige

Umstieg auf ODF in der Stadtverwaltung München komplett

Ein weiterer großer Schritt des LiMux-Projekts ist abgeschlossen

Florian Schießl meldet in seinem Blog den kompletten Umstieg auf den offenen Dokumententyp ODF in der Stadtverwaltung München. Das LiMux-Projekt sieht vor, in sämtlichen Bereichen auf die Linux-Distribution Debian und quelloffene Software zu setzen.

Die Umstellung sei nicht einfach gewesen, schreibt Schießl in seinem Blog. Vor allem die Konvertierung der bestehenden 20.000 Vorlagen, Makros und webbasierten Applikationen sei eine große Hürde gewesen. Im Laufe des Jahres 2009 wurde die Umstellung komplett vollzogen. Eine große Hilfe sei dabei die eigens entwickelte WollMux-Software gewesen, mit der Mitarbeiter neue Vorlagen im quelloffenen Dokumentenformat erstellen können.

Anzeige

Zusätzlich mussten zahlreiche Applikationen zur Arbeit mit ODF umgestellt werden, allen voran von der Firma SAP, deren Programme nach wie vor in der Stadtverwaltung verwendet werden. Der Versuch, die Anpassungen an der Software ebenfalls unter freien Lizenzen zu veröffentlichen, scheiterte allerdings bisher an SAP, das den Quellcode von seiner juristischen Abteilung prüfen lässt. Schießl hofft auf einen Kompromiss noch in diesem Jahr.

Nach dem Umstieg auf das Dokumentenformat ODF wird jetzt auf sämtlichen Rechnern der Stadtverwaltung das Büropaket Openoffice.org eingesetzt. Zusätzlich verwenden Mitarbeiter auch den Browser Firefox und das E-Mail-Programm Thunderbird sowie weitere freie Programme, etwa Gimp. Für nicht editierbare Dokumente wird weiterhin das PDF-Format verwendet.

Zusätzlich läuft jetzt in jeder der zwölf Abteilungen zumindest ein Pilotprojekt, bei dem Linux als Betriebssystem auch auf Workstations eingesetzt wird. Daneben läuft auf etwa 2.500 Rechnern der Stadtverwaltung das freie Betriebssystem erfolgreich. Das Ziel des LiMux-Projekts, das laut Schießl trotz anders lautender Gerüchte noch lange nicht tot ist, ist es, sämtliche Rechner auf Linux umzustellen. Die Pilotprojekte sollen Mitarbeiter und IT-Abteilungen an Linux gewöhnen. In den kommenden Monaten soll die Umstellung komplettiert werden.


eye home zur Startseite
it 07. Jan 2010

Nicht die Durchführung der Installation/technische Umstellung der Rechner mit einem...

mw88 07. Jan 2010

Das 1. ist dem Konzept von Codeweavers sehr ähnlich. Eine einfache...

Linux-Profi 06. Jan 2010

Genau das eben nicht. Schon in der Client-Vorstudie hieß es: "Die...

sl0w 06. Jan 2010

Ich finds gut... es ist erbärmlich genug wie sehr wir Europäer, ohne triftige Gründe, von...

Lars154 06. Jan 2010

Gibt es genug Lösungen. Seit Jahren vorhanden. Besser als jedes Produkt von Microsoft...


Eviltux. IT & Gesellschaft / 05. Jan 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Sindelfingen
  3. European XFEL GmbH, Schenefeld
  4. Magazino GmbH, München oder Home-Office


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 5,94€ FSK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Handel über amazon und ebay teilweise...

    robinx999 | 19:11

  2. Re: Panamera ist schon eine perverse Karre

    neocron | 19:04

  3. Re: Hätte Windows Phone so ausgesehen, wäre es...

    ArcherV | 18:58

  4. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    picaschaf | 18:41

  5. Re: Gibt es schon Atteste für 2m Menschen?

    ChMu | 18:38


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel