Abo
  • Services:

Adobe Reader: Update arbeitet bald im Hintergrund

Neuer Updateprozess in Arbeit

Adobe will für den Adobe Reader einen neuen Updatemechanismus etablieren. Dieser Mechanismus arbeitet vollständig im Hintergrund, so dass Nutzer von einem Softwareupdate nichts bemerken. Bei Bedarf wird dieser Automatismus aber auch abschaltbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Betatester des Adobe Reader erhalten am 12. Januar 2010 erstmals ein Programmupdate über den neuen Updatemechanismus, berichtet der Sicherheitschef bei Adobe, Brad Arkin, im Gespräch mit Threatpost.com. Die neue Version des Adobe Readers wird dann vollständig im Hintergrund installiert, ohne dass der Anwender eingreifen muss. Diese Art des Updates richtet sich vornehmlich an Privatnutzer, die niemanden haben, der sich um das Softwaremanagement auf ihrem System kümmert.

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Falls der Updateprozess ohne großen Fehler abläuft, soll der neue Mechanismus mit dem kommenden Update für den Adobe Reader für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden. Der Nutzer kann den Automatismus aber auch abschalten, so dass Updates erst nach Rückfrage installiert werden.

Seit Mitte Dezember 2009 wird ein gefährliches Sicherheitsloch im Adobe Reader und in Acrobat aktiv ausgenutzt. Anfang des Jahres hat sich der Angriff noch intensiviert. Erst am 12. Januar 2010 will Adobe mit einem Sicherheitspatch reagieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,99€
  3. 3,99€
  4. 59,99€

Ja-aber-bäh 05. Jan 2010

Foxit zeigt Bannerwerbung an :(

üioejngü 05. Jan 2010

ack, ich hasse diese ganzen tollen updatedienste, die im hintergrund laufen. ich sag nur...

Bitte Autor... 05. Jan 2010

Selbst wenn MS sowas anbieten wuerde, wuerde es eine Firma wie Adobe garantiert nicht...

Kaum 05. Jan 2010

Wie ich Adöbe kenne wird die erstinstallation Adminrechte brauchen und dann den updater...

Mr.Right_and_Wrong 05. Jan 2010

Dann gibt's mal n fehlerhaftes Update und das verbreitet sich dann wie die Pest? Und wie...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /