Abo
  • Services:
Anzeige

Firefox-Entwickler debattieren über Erscheinungszyklus

Beschleunigung soll auch mit Backports realisiert werden

Um den Erscheinungszyklus des Browsers Firefox zu beschleunigen, wird darüber nachgedacht, neue Funktionen auch in Zwischenschritten an Benutzer weiterzugeben.

Der Mozilla-Entwickler Benjamin Smedberg hat mit seinem Vorschlag, etliche für die Version 3.7 geplante Neuerungen bereits vorher mit der Version 3.6 zu veröffentlichen, eine Diskussion über die Veröffentlichungspolitik innerhalb des Firefox-Entwicklerteams losgetreten. Denkbar wären laut Smedberg auch Zwischenversionen mit den Versionsnummern 3.6.x. Smedberg will Neuentwicklungen schneller an Benutzer weitergeben, etwa die Auslagerung von Plug-ins in einen eigenen Prozess und eine unterbrechungsfreie Updatefunktion. Er nennt das Projekt "Lorentz", benannt nach einem Nationalpark.

Anzeige

Das würde allerdings bedeuten, dass einige Neuimplementierungen in der nächsten Version 1.9.3 der Gecko Engine auf die gegenwärtig genutzte Version 1.9.2 zurückportiert werden müssten. Gecko 1.9.3 soll erst in Version 3.7 zum Einsatz kommen. Das könnte zu viele Ressourcen binden und die schon verspäteten Veröffentlichungstermine der Versionen 3.6, 3.7 und 4.0 noch weiter verzögern.

Andererseits sei die Zusammenballung zu vieler neuer Funktionen in einem Release ebenfalls eine Hürde, so Mozilla-Entwickler Christopher Blizzard. Viele neue Funktionen müssten noch eine intensive Testphase durchlaufen, Reparaturveröffentlichungen seien dem Benutzer aber nicht zumutbar, vor allem nicht im Unternehmensbereich.

Bislang setzten die Entwickler eher auf Qualität als auf übereilte Veröffentlichungen. Allerdings sorgen der Browserrivale Opera mit seiner neuen schnellen Javascript-Engine, die Neuveröffentlichung von Chrome, Apples Safari und nicht zuletzt der Internet Explorer zunehmend für Unruhe im Browsermarkt.

John J. Barton, Programmierer bei IBM und für die Erweiterung Firebug verantwortlich, mahnte einen schnelleren Erscheinungszyklus an - auch mit Blick darauf, dass IBM und seine Kunden ebenfalls ihre Entwicklungen beschleunigen. Auch Robert O'Callahan sprach sich für mehr Geschwindigkeit aus: Das Internet sei nicht für langlebige und stabile Browserentwicklungen ausgelegt. Allein schon die Sicherheitsupdates sorgten immer wieder für Patches.


eye home zur Startseite
16Bitiges Bit 06. Jan 2010

ich vermute mal, dass kein Neustart nötig ist.

RolfNai 05. Jan 2010

Die sollen lieber erst mal dafür sorgen, dass Updates ohne Adminrechte funktionieren...

Blair 05. Jan 2010

Momentan ist ein Update der Erweiterung (außer in sehr speziellen Fällen) üblicherweise...

highrider 05. Jan 2010

Weil die Konkurrenz im Browsermarkt da deutlich schneller zu Werke geht und so für viele...

Uschi12 05. Jan 2010

Wenn mit der aktuellen Releasepolitik schon mit 5-6 Betas vor den RCs oder Finals...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH, Karlsruhe
  4. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. Galaxy S8 für 499€ und S8+ für 579€, S7 für 359€, 65"-UHD-TV für 1.199€ und 850...

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    gehtjanx | 04:42

  2. Re: Noch in den Kinderschuhen, aber sehr interessant.

    DAGEGEN | 04:38

  3. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    gehtjanx | 04:36

  4. Re: flimmern

    gehtjanx | 04:33

  5. Re: Wo ist der Sinn?

    DAGEGEN | 04:19


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel