D-Link kündigt WLAN-Access-Point mit 450 MBit/s an

Media Bridge soll 600 MBit/s schaffen

D-Link kündigt zwei besonders schnelle 802.11n-WLAN-Produkte an. Der Touch-Router vereint einen 450 MBit/s schnellen Access Point mit einer Routerfunktion, die direkt am Gerät über einen Touchscreen konfiguriert werden kann. Die Media Bridge Rush schafft sogar 600 MBit/s und eignet sich zum Transport von Multimedia-Inhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit zwei neuen WLAN-Produkten will D-Link neue Geschwindigkeitsbereiche abdecken. Der WLAN-Router Touch soll dem 802.11n-Standard Geschwindigkeiten bis zu 450 MBit/s ermöglichen und wäre damit beispielsweise schnell genug für Intels WLAN-Karte Link 5300 und die erst kürzlich vorgestellte 6300. Mangels schneller Gegenstellen finden sich die alten 5300er Karten nur selten als Option in Notebooks. D-Link kündigt den Router als Dual-Band-Gerät an. Er kann also auf dem 2,4- und 5-GHz-Band funken. Neben 802.11n wird auch der a-, b- und g-Standard unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Change- und Releasemanagement
    Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg
  2. Informatiker / Elektrotechniker / Naturwissenschaftler (m/w/d) Softwarevalidierung und Softwaretesting
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim / Karlsruhe)
Detailsuche

Um die Konfiguration zu vereinfachen, gibt es zusätzlich einen 3-Zoll-Touchscreen auf dem Gerät. Weitere Informationen veröffentlicht D-Link bisher nicht. Mehr gibt es wohl erst auf der CES direkt zu sehen.

Ebenfalls spärlich sind die Informationen zu der Media Bridge mit dem Namen Rush Xtreme N 600 Duo HD. Sie soll eine hohe Reichweite bieten und die Standards 802.11a/b/g/n unterstützen. Die Geschwindigkeit der Media-Bridge liegt bei höchstens 600 MBit/s. Das Gerät ist also schneller als der hauseigene Router. Die Media Bridge schöpft damit das Mögliche des 802.11n-Standards aus. Schnellere Geräte sind nicht vorgesehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
    Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
    Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

    Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  2. Wochenrückblick: Macbook und Musk
    Wochenrückblick
    Macbook und Musk

    Golem.de-Wochenrückblick Ein neues Macbook und Ärger für Elon Musk: die Woche im Video.

  3. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /