Abo
  • Services:

EA: Spiele günstiger, mehr Downloadinhalte

Preise für Computerspiele sollen sinken, dafür mehr kostenpflichtige Downloads

Der Trend ist schon länger absehbar, jetzt äußert sich auch ein Manager von Electronic Arts dazu: Kostenpflichtige Downloadinhalte gewinnen langfristig an Bedeutung. Immerhin könnten die Einstiegspreise für Computerspiele sinken.

Artikel veröffentlicht am ,
EA: Spiele günstiger, mehr Downloadinhalte

Den ersten Schritt hat Electronic Arts im Grunde schon vollzogen: Spätestens seit Dragon Age: Origins ist klar, dass wohl kein wichtiges Computerspiel mehr ohne kostenpflichtige, per Download verfügbare Zusatzinhalte erscheinen wird. Jason DeLong von EA Canada bestätigt im Gespräch mit Game Informer, sein Unternehmen werde in diese Richtung weitergehen. Dazu dürften langfristig auch Preissenkungen für die Einstiegssoftware - also etwa die im Laden erhältlichen verpackten Versionen - gehören.

 

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

"Die Entwicklung von Computerspielen wird teurer, die Zeiten sind hart, und es wird schwieriger für die Leute, die Spiele zu kaufen, die sie wollen", sagte DeLong. Daraus folgt für ihn die Frage, wie das bisherige Geschäftsmodell in der Branche auf die neuen Bedingungen angepasst werden kann.

Aus Branchensicht ist das sinnvoll - und auch für Spieler muss es kein Nachteil sein. Bei Dragon Age Origins etwa konnten sich Fans für ein paar Euro zusätzliche Missionen laden. Bislang stimmt bei derartigen Angeboten aber oft das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht: Die Erweiterung The Wardens Keep etwa bietet maximal zwei Stunden Beschäftigung, kostet aber rund sieben Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Wow-Spieler... 07. Jan 2010

Ja, Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber keiner wird ernsthaft verneinen, dass der Anteil...

Clown 07. Jan 2010

Nachtrag (Editzeit ist VIEL zu kurz): Ein Freund hat mich gerade darauf hingewiesen, dass...

314159 05. Jan 2010

"um die Basis-Version eines Spiels zu generieren sind die Kosten ja auch erheblich...

QDOS 05. Jan 2010

StarCraft 2 anyone?^^

'lil 05. Jan 2010

die sollen lieber mal die Versionen (PS3,Xbox360, PC) auf den selben stand bringen, die...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
    Softwareentwicklung
    Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
    Von Marvin Engel

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
    3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

      •  /