Abo
  • Services:

WirelessHD 2.0 mit bis zu 28 GBit/s

Funktechnik im Bereich von 60 GHz soll HD-Geräte miteinander verbinden

Das WirelessHD Consortium stellt zur CES in Las Vegas die zweite Generation seines Übertragungsstandards WirelessHD vor. Die Funktechnik soll Daten mit bis zu 28 GBit/s übertragen, HDCP 2.0 unterstützen und fit für 3D-Fernsehen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

WirelessHD funkt im Bereich von 60 GHz und soll so kurze Distanzen mit sehr hohen Datentransferraten überbrücken können. Die Technik ist gedacht, um HD-Fernseher, Blu-ray-Player und Spielekonsolen kabellos miteinander zu verbinden und auch große Dateien mit mehreren GByte zwischen den Geräten auszutauschen, wie sie für HD-Inhalte anfallen.

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld

Hinter WirelessHD stehen rund 50 Unternehmen, darunter Broadcom, Intel, LG, Panasonic, Philips, NEC, Samsung, Sony und Toshiba.

Die neue WirelessHD-Generation soll abwärtskompatibel zu WirelessHD 1.0 sein, so dass auch Verbindungen mit den eher spärlich existierenden Geräten der ersten Generation möglich sein sollen. Dabei basiert WirelessHD auf dem IEEE-Standard 802.15.3c, der Funkübertragungen im Bereich von 60 GHz beschreibt.

WirelessHD 2.0 soll dabei höhere Datentransferraten von 10 bis 28 GBit/s erlauben, ausreichend Bandbreite auch für die Übertragung unkomprimierter und hochaufgelöster Videodaten mit hoher Farbtiefe (Deep Color). So definiert die neue WirelessHD-Generation auch die Übertragung von 3D-Formaten und Auflösungen bis 4K vor, was dem Vierfachen von 1080p entspricht und derzeit in Kinos zum Einsatz kommt.

Zudem sollen Geräte über WirelessHD künftig auch Dateien mit bis zu 1 GBit/s bei verringertem Stromverbrauch austauschen können, um beispielsweise Filme auf portable Geräte zu kopieren. Auch ein Internetzugang soll sich über WirelessHD künftig realisieren lassen. Darüber hinaus unterstützt die neue WirelessHD-Generation den Kopierschutz HDCP in der Version 2.0.

Zusammen mit der neuen Spezifikation kündigte das Konsortium auch neue Möglichkeiten zum Testen von WirelessHD-Geräten an, ein sogenanntes Authorized Self Test House (ASTH). Entwickelt wurde es von Panasonic, das intern nun das Zusammenspiel von WirelessHD-Geräten testen kann.

Konkrete Angaben, wann erste Geräte mit WirelessHD 2.0 zu erwarten sind, machte das Konsortium nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 4,44€
  3. 2,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

grosch_ 05. Jan 2010

und die rechnung für den ganzen umbau samt neuer tapete kann ich dann wem schicken, dir?

monty p. 05. Jan 2010

jehova jehova...

Gucky123 05. Jan 2010

Nachdem sich also die Amimon-WLAN-Lösung bisher als untauglich herausgestellt hat, darf...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /