Infrarotfernbedienung für das iPhone

L5 Remote wandelt iPhone und iPod touch in eine Universalfernbedienung um

L5 Technology will auf der CES 2010 eine Hardwareerweiterung für Apples iPhone und den iPod touch vorstellen, mit der die Mobilgeräte um einen Infrarotsender erweitert werden. Zusammen mit einer kostenlosen App wird daraus eine Universalfernbedienung.

Artikel veröffentlicht am ,
Infrarotfernbedienung für das iPhone

Die L5 Remote ist ein kleiner Stecker, der am iPhone und dem iPod touch in die Steckerleiste eingesetzt wird. Sollen Apples Mobilgeräte mit dem Rechner verbunden werden, muss deshalb die L5 erst wieder abgezogen werden.

Stellenmarkt
  1. Facheinkäufer*in (IT/TK und Consulting)
    GASAG AG, Berlin
  2. SAP Senior Inhouse Consultant MM/LE (m/w/d)
    OMIRA GmbH, Ravensburg
Detailsuche

Zusammen mit einer kostenlosen App, die Käufer der L5 Remote aus Apples App Store herunterladen können, sollen dann Heimelektronikgeräte ferngesteuert werden. Der Adapter misst ungefähr 3,2 x 2,2 x 2,2 cm und sendet rund 10 Meter weit. Eine zusätzliche Stromversorgung benötigt die L5 nicht, sie bezieht ihren Betriebsstrom aus dem iPhone.

Die Anwendung auf dem iPhone stellt eine virtuelle Fernbedienung dar, deren Layout der Benutzer selbst zusammenstellen kann. Ob die Fernbedienungssoftware selbstlernend ist, um die unterschiedlichen Codes der Originalfernbedienung zu erlernen oder ob der Hersteller eine Code-Datenbank für gängige Geräte zur Verfügung stellt, ist noch nicht bekannt.

L5 Technology will die L5 ab Februar 2010 für rund 50 US-Dollar verkaufen. Die Website des Unternehmens unter L5Technology.com befindet sich noch im Aufbau.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


oni 06. Jan 2010

Tellerrand? Bei mir ist es so: Ich habe keinen Fernseher, nur einen Beamer. Der hängt...

Hirsch2k 05. Jan 2010

Pssst, nicht so laut. Die Fanbois des Obstes dürfen doch nicht wissen, dass es das...

SuperManni 05. Jan 2010

Kann man den Titel eigentlich noch dümmer wählen? Das is ja wohl mehr als verwirrend...

Gothic 05. Jan 2010

Das heisst es gibt ein App, mit dem man die Spülung bedienen kann?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 im Test
Die Revolution ist abgesagt

Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
Ein Test von Marc Sauter

Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deep Fake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Bedenken beim Datenschutz: Schulen dürfen Teams bald nicht mehr nutzen
    Bedenken beim Datenschutz
    Schulen dürfen Teams bald nicht mehr nutzen

    Unter anderem in Rheinland-Pfalz dürfen Schulen ab dem kommenden Schuljahr Microsoft Teams nicht mehr nutzen.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz angeblich mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /