Abo
  • Services:

Seesmic kauft Ping.fm

Ping.fm verteilt Updates an Webdienste und soziale Netze

Das französische Unternehmen Seesmic kauft mit Ping.fm einen Dienst, der es erlaubt, über ein Interface mehrere soziale Netzwerke und Webdienste mit eigenen Daten wie Statusupdates zu füttern.

Artikel veröffentlicht am ,
Seesmic kauft Ping.fm

Das vom französischen Seriengründer Loïc Le Meur gegründete Unternehmen Seesmic übernimmt Ping.fm, kündigte Le Meiur via Facebook an. Die Entwickler hinter Ping.fm werden künftig für Seesmic tätig sein.

Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. Ludwig Beck AG, München

Ping.fm erlaubt es, einen neuen Beitrag an verschiedene soziale Netze zu verteilen. Nach dem Prinzip "Viele Wege führen zum Post" hat der Nutzer eine große Bandbreite von Möglichkeiten für die Eingabe: vom Browser Add-on über mobile Lösungen bis hin zu E-Mail, SMS und MMS. Auch per Instant Messenger, iGoogle oder Adobe Air können Nachrichten über Ping.fm an diverse Plattformen weitergeleitet werden. Insgesamt stehen rund 100 verschiedene Web- und Desktopapplikationen für Ping.fm zur Verfügung.

Auf der anderen Seite unterstützt Ping.fm diverse soziale Netzwerke und Webdienste, Twitter, Facebook, Myspace, LinkedIn, Identi.ca, Friendfeed, Flickr, Delicious und Yahoo Profiles sowie Blogger, Wordpress.com, Tumblr oder Posterous. Insgesamt stehen derzeit 45 Netzwerke auf der Liste von Ping.fm. Eine Garantie, dass die Weiterleitung der Nachrichten immer funktioniert, gibt es allerdings nicht.

Seesmic bietet ebenfalls Kommunikationswerkzeuge für soziale Netze und Webdienste an, darunter der Twitter-Client Seesmic Desktop oder Seesmic Web, eine Art Webmailinterface für Twitter. Auch mobile Applikationen für Blackberry und Android hat Seesmic im Angebot. [von Christian Schmidt-David und Jens Ihlenfeld]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Norman 05. Jan 2010

"Seesmic kauft Ping.fm Ping.fm verteilt Updates an Webdienste und soziale Netze Das...

mmmm 04. Jan 2010

›Wer kauft wen‹ ist das neue soziale Netzwerk für Unternehmen der New Economy. Finde...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /