Abo
  • Services:

GLGE - von Blender in den Browser

Javascript-Bibliothek soll Nutzung von WebGL vereinfachen

Die Javascript-Bibliothek GLGE soll Webentwicklern die Erstellung von 3D-Applikationen im Browser mittels WebGL erleichtern. Eine in Blender erstellte Szene gibt einen ersten Eindruck dessen, was ohne Plug-in im Browser möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
GLGE - von Blender in den Browser

Paul Brunt arbeitet mit GLGE an einer Javascript-Bibliothek rund um WebGL. Sie soll Webentwicklern ein abstraktes Interface für 3D-Applikationen auf Basis von WebGL bieten, ohne dass sie sich mit den Eigenheiten von WebGL befassen müsse.

 

Die Entwicklung von GLGE steckt derzeit noch in einer frühen Phase, die Software steht in der Version 0.1a zum Download bereit. Was sich damit umsetzen lässt, zeigt Brunt in einer Demo, die in Blender erstellt wurde und in einer aktuellen Entwicklerversion von Chrome läuft. Mit Firefox gibt es noch Probleme.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 915€ + Versand
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

koopatroopa 05. Jan 2010

Naja, JavaScript wird schon schneller und das Rendering übernimmt WebGL. WebGL ist...

koopatroopa 05. Jan 2010

Um es nochmal kurz mathematisch auszudrücken (vereinfachte euklidische Darstellung): 2D...

Darth Blutwurst 05. Jan 2010

dein linux läuft nur auf ner monochrom-konsole? welchen browser unterstützt du da denn...

Darth Blutwurst 05. Jan 2010

hä? wie und wo geht das denn?! das wird nur anhand deiner ip ermittelt. wenn du das...

XHess 04. Jan 2010

Joogle Maps haste vergessen! Somit kann jeder sehen wo di gerade bist, was du tust, wohin...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /