Palms App Catalog in Europa erhält Bezahlfunktion

Kostenpflichtige Programme für deutsche Kunden ab März 2010

Palm will seinen WebOS-Software-Shop App Catalog auch für europäische Nutzer um Bezahlfunktionen erweitern. Ab März 2010 wird es deutschen Entwicklern möglich sein, kostenpflichtige Applikationen anzubieten. Bisher erhalten deutsche Kunden nur kostenlose Applikationen über den App Catalog.

Artikel veröffentlicht am ,

In den USA können Entwickler schon seit längerer Zeit über den App Catalog kostenpflichtige WebOS-Programme anbieten. Im März 2010 soll eine Bezahlfunktion auch in den europäischen App Catalog integriert werden. Ab diesem Zeitpunkt können Entwickler kostenpflichtige Produkte darüber vermarkten.

Stellenmarkt
  1. Admin Linux-Systeme & IT-Infrastruktur (w/m/d)
    LIfBi - Leibniz-Institut für Bildungsverläufe, Bamberg
  2. Minijobber:in im Customer Suppport (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Nachdem Palm die Bezahlfunktion im US-amerikanischen App Catalog freigeschaltet hatte, sind nach Palm-Angaben innerhalb von zwei Monaten 600 kostenpflichtige Programme im App Catalog erschienen. Wie europäische Kunden Produkte bezahlen, die sie im App Catalog kaufen, ist noch nicht bekannt.

Die Entwickler von WebOS-Programmen müssen 30 Prozent ihres Umsatzes an Palm abführen, 70 Prozent der Einnahmen gehen an die Entwickler. Diese Umsatzverteilung hat sich bei Softwareshops für Smartphone-Plattformen durchgesetzt. Zudem fallen eine Jahresgebühr in Höhe von 100 US-Dollar sowie 50 US-Dollar für das Einstellen einer neuen Software im App Catalog an.

Das zugehörige Blogposting von Palm beschreibt sehr detailliert, was Entwickler tun müssen, um eine kostenpflichtige Applikation für den App Catalog einzureichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hubermax 04. Jan 2010

Erstaunlich was von unserer Sprache noch übrig ist... Einkaufen heisst irgendwann auch...

ldap 04. Jan 2010

... Infrastruktur. Sowas kann ja nur träge laufen btw. scheitern. Irgendwie hab ich das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /