• IT-Karriere:
  • Services:

Freescale - neues Referenzdesign für Internettablet

Geräte mit 7-Zoll-Touchscreen und ARM-Prozessor für unter 200 US-Dollar

Der Chiphersteller Freescale hat ein Referenzdesign eines neuen Tablet-PCs mit 7-Zoll-Touchscreen vorgestellt. Das Gerät arbeitet mit einem ARM-Prozessor und ist zwischen Smartphones und Netbooks angesiedelt. Es soll für unter 200 US-Dollar von anderen Herstellern angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Freescales lüfterloses Tablet soll die Vorteile von Smartphone und Netbook miteinander kombinieren. Es bietet ein Display in Netbookgröße, ist aber sofort nach dem Einschalten benutzbar. Es soll in ähnlichen Preisregionen angesiedelt sein wie ein Smartphone. Zudem verspricht Freescale eine dauerhafte Onlineverbindung und lange Akkulaufzeit, so dass das Gerät einen Tag ohne Aufladen durchhält.

Stellenmarkt
  1. Müller-BBM Active Sound Technology GmbH, Planegg
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Herz des Referenzdesigns ist Freescales Prozessor i.MX515, der auf einem ARM Cortex-A8 basiert. Ihm stehen 512 MByte DDR2-Speicher zur Seite. Zudem kommen Freescales Chip MC13892 zum Energiemanagement, der Audiocodec SGTL5000 und der Beschleunigungssensor MMA8450Q zum Einsatz.

Zudem unterstützt das Tablet WLAN (802.11b/g/n), Bluetooth 2.1, GPS und USB 2.0. Auch ein UMTS-Modem lässt sich integrieren.

Das verbaute Touchscreendisplay misst 7 Zoll und bietet eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Als Speicher für Inhalte könnten 4 bis 64 GByte interner Speicher verbaut werden. Zudem werden MicroSD-Karten unterstützt und es ist eine Kamera mit 3 Megapixeln integriert.

Als Betriebssystem kommen das auf Linux basierende Android und andere Linux-Systeme zum Einsatz. Der Desktop setzt auf 3D-Effekte und bietet eine virtuelle QWERTZ-Tastatur. Der dabei verwendete Browser unterstützt Adobe Flash. Zudem sind die üblichen Softwarekomponenten dabei, um Multimedia- und PDF-Dateien anzuzeigen, E-Mails zu bearbeiten und RSS-Feeds zu verwalten. Dabei werden auch OpenVG und OpenGL/ES sowie die Verarbeitung von HD-Video hardwarebeschleunigt unterstützt.

Produkte auf Basis von Freescales Referenzdesign sollen ab Sommer 2010 in den Läden stehen, ab Februar 2010 soll das Referenzdesign zur Evaluierung zur Verfügung stehen. Das Referenzdesign misst 200 x 128 x 14,9 mm und wiegt 376 Gramm.

Die Gerätekategorie bezeichnet Freescale im Übrigen als "Smartbook", ein Begriff, der hierzulande von der Smartbook AG markenrechtlich geschützt ist. Details zum Referenzdesign stellt Freescale unter freescale.com/smartbook zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 80,99€
  2. (-56%) 17,50€
  3. 3,61€

Ferrum 04. Jan 2010

Eher unwahrscheinlich. Bei Angaben wie "bis zu" sollte man skeptisch bleiben. Diese...

kitler 04. Jan 2010

hier mal ein link, was damit möglich ist

kitler 04. Jan 2010

kann man auch optional dazukaufen. unglaublich, was? notfalls hätte eine normale tastatur...

Poolitzer 04. Jan 2010

Man nehme ein Unternehmen mit einer Marke, sagen wir "Smartbook" dazu einen guten...

Ferrum 04. Jan 2010

Zugegeben, das Display müsste etwas größer sein, genauso wie die Akkulaufzeit. Auch...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /