Abo
  • Services:

Preiswerte Ausgabe von Photomatix für HDR-Fotos

Photomatix Light für 40 US-Dollar

HDRsoft hat eine preisgünstige Version seiner HDR-Software (High Dynamic Range) Photomatix vorgestellt, die unter Windows und Mac OS X läuft. Die neue Version heißt Photomatix Light und wurde einiger Funktionen beraubt.

Artikel veröffentlicht am ,

Photomatix Light 1.0 ist eine Einzelanwendung, die die Verrechnung und das Tonemapping von einzelnen Fotos mit unterschiedlichen Belichtungszeiten ermöglicht. Die künstliche Ausweitung des Blendenumfangs funktioniert mit einer Belichtungsreihe, bei der die Kamera von ein und demselben Motiv mehrere Aufnahmen mit variierender Belichtungszeit macht.

Stellenmarkt
  1. Maiwald Patentanwalts ? und Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, München
  2. gkv informatik, Wuppertal

Die Light-Version kann dabei maximal fünf Fotos einer Belichtungsreihe verarbeiten, bei der normalen Version sind es unbegrenzt viele Bilder. Wie der große Bruder verarbeitet Photomatix Light neben JPEGs auch Rohdatenaufnahmen von diversen Kameras sowie TIFFs und PSD-Dateien.

Das Programm sorgt dafür, dass leichte Unterschiede zwischen den einzelnen Aufnahmen ausgeglichen werden, indem es, ähnlich wie bei Panoramasoftware üblich, Überlappungspunkte ausmacht.

Das Programm beherrscht zwei verschiedene Möglichkeiten, die HDR-Bilder zu erzeugen. Die Funktion "Exposure Fusion" sorgt für einen natürlicheren Farbeindruck und verhindert Bonbonfarben, die bei manchen Tonemappping-Verfahren entstehen. Der sogenannte "Details Enhancer" sorgt für den surrealen Look.

In der Voreinstellung können zahlreiche Parameter wie Sättigung, Schattenaufhellung und Kontrast verändert werden. Die Bilder können als JPGs oder als TIFFs mit 16 Bit Farbtiefe pro Kanal gesichert werden. Artefakte, die durch die Veränderung des Motivs während der Aufnahme entstehen, gleicht die Light-Variante nicht aus. Das ist besonders bei Naturaufnahmen mit sich bewegenden Ästen, Wellen und Ähnlichem unschön, bei Architekturfotos mit Menschen, die sich durchs Bild bewegen, wird die Aufnahme deutlich erschwert oder der Nachbearbeitungsfaktor erhöht.

Die Light-Version kann auch weniger im Bereich Rauschreduktion und ermöglicht weder das Öffnen noch Speichern echter HDR-Bilder mit voller Farbtiefe. Die Stapelverarbeitung wurde ebenfalls ausgebaut, was bedeutet, dass die unbeaufsichtigte Verarbeitung mehrerer Fotos beziehungsweise Belichtungsreihen unmöglich wird. Sämtliche Funktionsunterschiede hat HDRSoft in einer Tabelle dargestellt.

Photomatix Light 1.0 kostet im Gegensatz zur Vollversion statt rund 100 US-Dollar nur 40 US-Dollar. Eine kostenlose Testversion ist ebenfalls erhältlich. Eine deutsche Version beziehungsweise Euro-Preise für die Light-Version liegen noch nicht vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /