Erster Release Candidate von Firefox Mobile für Maemo

Fennec besser auf Nokias N900 angepasst

Auf den letzten Drücker im Jahr 2009 hat Mozilla einen ersten Release seines mobilen Browsers Fennec für Nokias Linux-Plattform Maemo veröffentlicht. Ausprobiert werden kann der Browser auch unter Windows, Mac OS X und Linux auf dem Desktop.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Release Candidate wartet den Entwicklern zufolge mit nochmal verbesserter Text-Renderung auf und bietet Entwicklern von Add-ons neue Hooks, an denen sie in die Software eingreifen können. Zudem wurde Fennec besser auf Nokias neues Smartphone N900 angepasst.

Stellenmarkt
  1. Trainee Softwareentwicklung (m/w/d)
    andagon people GmbH, Köln
  2. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für IT-Support / Kundenbetreuung
    Voss IT GmbH, Norderstedt
Detailsuche

Der Release Candidate des mobilen Firefox wird per automatischem Update an Nutzer von Nokias N900 und N810 ausgeliefert, sofern diese die Beta 5 der Software installiert haben. Alle anderen können den Browser unter mozilla.com/m ab sofort herunterladen.

Zudem steht Fennec in Form von Desktop-Builds für Windows, Mac und Linux zum Download bereit, so dass der mobile Browser auch ohne entsprechendes Nokia-Gerät ausprobiert werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bananensaft 04. Jan 2010

Hi, Dolphin und der Android Browser sind ja gut. Aber das für mich grösste Manko ist halt...

5i67 03. Jan 2010

Wenn schon erwiesenermaßen nicht auf Windows, Linux und MacOSX, dann eben auf den...

xaos 03. Jan 2010

hab die BETA 4 auf nem n810 ausprobiert und nach 5minuten weder gelöscht, das ding war...

meh 02. Jan 2010

Weave ist das killerargument. Syncronisiert alle Daten aus dem Firefox mit dem Fennec...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /