Abo
  • Services:
Anzeige

2010 sorgt beim Filtersystem SpamAssassin für Probleme

Spamfilter vieler E-Mail-Provider sortieren Mails aus, die kein Spam sind

Derzeit sorgt ein Fehler im Spamfiltersystem von SpamAssassin bei einigen E-Mail-Anbietern für eine erhöhte Anzahl von sogenannten False Positives. E-Mails, die im Jahr 2010 geschrieben wurden, werden unter Umständen fälschlich als Spam deklariert.

Der Bug 6269 von SpamAssassin bringt derzeit einige E-Mail-Anbieter in Schwierigkeiten. E-Mails, die nach dem Jahreswechsel geschrieben wurden, bekommen mehr Punkte als sonst üblich.

Anzeige

Schuld daran ist der Headereintrag "FH_DATE_PAST_20XX", der dank des RegEx-Eintrags "Date =~ /20[1-9][0-9]/ [if-unset: 2006]" aus Sicht des Filters SpamAssassin allen E-Mails aus der weit entfernten Zukunft zusätzliche 3,4 Punkte verpasst. So steht es im Bugeintrag. E-Mail-Anbieter könnten hier aber Änderungen vorgenommen haben.

Das Problem an diesem hart codierten Eintrag ist allerdings, dass die weit entfernte Zukunft bereits 2010 angefangen hat. Der Fehler wurde zwar schon vor fünf Monaten beseitigt, allerdings soll es laut dem SA-Bugzilla-Eintrag nie ein Update gegeben haben, welches diese Fehlerbehebung ausgeliefert hat. Auch ein Regelupdate hat diesen Fix bis vor kurzem nicht eingespielt.

Betroffen ist anscheinend die SpamAssassin-Version 3.2.5 sowie ältere Versionen. Eine Regelaktualisierung soll mittlerweile das Problem beheben. Dem Bugzilla-Eintrag ist zu entnehmen, dass seit etwa 13 Uhr (UTC) neue Updates ausgeliefert werden. Allerdings ist dies nur ein Workaround, da das Regelset jetzt den Eintrag "Date =~ /20[2-9][0-9]/" nutzt. Immerhin gibt das den Entwicklern weitere zehn Jahre Zeit, das Problem endgültig zu beheben. Es sei denn, der Fehler wird bis zum Jahr 2020 vergessen. Dann werden wieder alle E-Mails, die zwischen 2020 und 2099 geschrieben werden, mit zusätzlichen Spam-Punkten versehen.

Wer SpamAssassin betreibt, sollte sich die Regeln genauer anschauen. Der Test auf E-Mails aus der fernen Zukunft lässt sich in der local.cf-Datei deaktivieren oder verändern. Nutzer, die bei einem E-Mail-Anbieter sind, die SpamAssassin nutzen, sollten ihre Spamordner genauer überwachen, damit keine E-Mail übersehen wird. Davon gibt es weltweit recht viele Anbieter, die dieses beliebte Werkzeug einsetzen.


eye home zur Startseite
leser123456789 26. Jan 2010

Wenn du jetzt statt clientseitiger Filterung noch SpamAssasin auf dem Server einsetzt...

priez 20. Jan 2010

Weil es schneller ist und in diesem fall nur falsch... und eigentlich korrigiert...

Rondom 04. Jan 2010

Gefixt wurde der Bug ja, nur an die Nutzer ausgeliefert wurde der Fix nicht.

Supreme 02. Jan 2010

Lang leben die Plappergeien vom Spiegelzwiebelfischl...


darktiger.org / 09. Jan 2010

Der 2010-Spam-Bug und der GMX-Info-Bug



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bizerba SE & Co. KG, Balingen
  2. Carmeq GmbH, Wolfsburg/Berlin
  3. Dataport, Hamburg
  4. Continental AG, Ingolstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Wieso könnten Händler-Shops überhaupt...

    cat24max1 | 02:06

  2. Re: "falsche" Gegend, "falsche" Adresse

    plutoniumsulfat | 02:01

  3. Re: LTE nachrüsten

    southy | 01:39

  4. Re: Geisteswissenschaften vs. Realität/Intelligenz

    Biteemee | 01:26

  5. Re: Zu kleine SSD

    FrankM | 01:25


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel