Abo
  • IT-Karriere:

Mehr Chaos, mehr Leute, mehr Aufmerksamkeit beim 26C3

Die GSM-Lücken waren auch der New York Times einen Bericht wert

Der 26. Chaos Communication Congress (26C3) war ein Erfolg. Mehr als 9.000 Menschen schauten sich die Vorträge an, die im Berliner Congress Center (BCC) gehalten wurden. Der Chaos Computer Club (CCC) meldete einige Rekorde.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Programm des 26. Chaos Communication Congress (26C3), der am 30. Dezember 2009 zu Ende gegangen ist, war reichhaltig. Rund 90 Vorträge gab es in drei Sälen, es war eine Auswahl von mehr als 260 Einreichungen. Wichtiges Thema in diesem Jahr war die Telefonie. So ging es etwa um das unsichere und leicht angreifbare GSM-Mobilfunknetz und die geknackte, aber noch nicht veröffentlichte DECT-Verschlüsselung.

Internationale Aufmerksamkeit für den Kongress

Vor allem die Mobilfunkproblematik brachte dem CCC auch internationale Aufmerksamkeit ein. Mehr als 100 Journalisten sollen von dem Kongress berichtet haben. Auch die New York Times hat einen Artikel veröffentlicht.

Der 26C3 wurde außerdem als großes Testfeld genutzt. So wurde GSM-Mobilfunk mit DECT-Telefonie verbunden. Für den Kongress wurde ein GSM-Testnetzwerk aus vier Mobilfunkzellen errichtet, das eine Testlizenz der Bundesnetzagentur besaß. An dem GSM-Netzwerk versuchten sich nur rund 270 Hacker, gab Harald Welte an, der OpenBSC-Projektinitiator. Das waren deutlich weniger Teilnehmer als bei Hacking at Random 2009. Welte wünscht sich folglich, dass im kommenden Jahr mehr Mobiltelefone mitgebracht werden.

Mehr Chaos, mehr Leute, mehr Aufmerksamkeit beim 26C3 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  2. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  3. 9,99€ (Release am 24. Juni)
  4. (u. a. Risk of Rain 2 für 13,99€, XCOM2 - War of the Chosen für 13,99€, PSN-Card 25€ für...

OxKing 04. Jan 2010

Leyen-Rhetorik Fnord-Jahresrückblick 2009 und Unbild the Pictures Sind IMHO schonmal sehr...

Basement Dad 02. Jan 2010

Sonst irgendwas konstruktives beizutragen, außer dem Vorposter seine Typos/Grammatik...

nicname 02. Jan 2010

messe berlinb könnte auch mehr. ABER ! das BCC ist einer der wenigen orte bei denen der...

Venty 31. Dez 2009

Vorallem auf identi.ca gings ab. Die Gruppe !26c3 hat wohl am meisten Eintraege von allen...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /