Abo
  • IT-Karriere:

Security Nightmares X - Angriffe auf Clouds, ePA und Adobe

Hacker sehen großes Gefahrenpotenzial bei Clouds und sozialen Netzwerken

Bei den Security Nightmares werfen Hacker einen Blick auf kommende und vergangene Sicherheitsprobleme. Gefahren sehen die Hacker beim 26C3 vor allem bei Cloud Computing und der damit verbundenen dauerhaften Speicherung von wichtigen Daten. Sie können damit falschen Personen in die Hände fallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mitglieder des Chaos Computer Clubs Frank Rieger und Ron fühlten sich langsam, wie die zwei alten Herren in der Muppet Show auf dem Plüschbalkon. Zum zehnten Mal präsentieren sie schon die Security Nighmares, die die Netzgemeinde im Jahr 2009 erreicht haben und 2010 erwarten.

Inhalt:
  1. Security Nightmares X - Angriffe auf Clouds, ePA und Adobe
  2. Security Nightmares X - Angriffe auf Clouds, ePA und Adobe

Die vergangenen Probleme sind gut für das "Told you so"-Karma und kommende Probleme sorgen vielleicht für ein Umdenken der Verantwortlichen. Es sind aber auch Probleme dabei, wie Ron und Rieger befürchten, die sie eigentlich nicht gerne sehen würden. Aber: Vorgewarnt sein, heißt vorbereitet sein.

2009: Viele Befürchtungen sind wahr geworden

Bei den vergangenen Security Nightmares hatten die beiden Hacker in vielen Bereichen korrekte Vorhersagen geliefert. So ist der große Datenklau auch dieses Jahr wieder eingetreten. Die Bahn, die Deutsche Telekom und die Postbank haben als Staatsunternehmen Daten verloren. Daher fordern die Hacker des CCC weiterhin die persönliche Haftung bei Datenverbrechen. Andernfalls werde sich daran nichts ändern. Auch einen regelmäßigen Datenbrief sollte es geben, der den Bürger darüber informiert, welche Daten von einem Unternehmen gespeichert werden.

Auch Mobilfunknetzwerke wurden dieses Jahr mit einem Botnetz verseucht. Geliefert hat dieses lange erwartete Botnetz indirekt Apple mit dem iPhone. Rund 20.000 Telefone hat es erwischt. Allesamt wurden zuvor vom Nutzer mit Jailbreak bearbeitet. Die Nutzer hatten nicht daran gedacht, ihre Dienste und Default-Passwörter anzupassen. Das Besondere an dem Angriff: Am wirkungsvollsten war das Botnetz in Mobilfunknetzen, die den Telefonen eigene IP-Adressen zuwiesen. Hier dürfte mit IPv6 noch mehr möglich sein.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)

Auch GSM-Netze sind, wie vorhergesagt wurde, dieses Jahr geknackt worden. Bei der GSM Alliance soll zumindest etwas Unruhe eingetreten sein. Der CCC hat als Schlussfolgerung zu den entdeckten GSM-Schwächen, mittlerweile ein Handeln der beteiligten Unternehmen gefordert.

Kritik gab es an der "Lawful Interception"-Infrastruktur des Irans. Dabei betonten die Hacker, dass Kritik an dieser Infrastruktur gleichzeitig auch Kritik an der eigenen Infrastruktur ist. Denn solche Systeme werden auch außerhalb Irans eingesetzt und stammen von verschiedenen Herstellern.

Onlinedurchsuchungen waren dieses Jahr ebenfalls ein Thema, immerhin soll der Bundesnachrichtendienst insgesamt 90 Onlinedurchsuchungen im Ausland vorgenommen haben. Im Inland dürften es deutlich mehr gewesen sein, vermuten die Hacker. Dabei handelt es sich allerdings nicht um Durchsuchungen der Kriminalämter. Es handelt sich dabei um "dezentrales outsourcen von Inlandsüberwachung", wie ein Teilnehmer des Kongresses durch den Saal rief. Gemeint sind damit Onlinedurchsuchungen anderer Regierungen. Diese archivierten immerhin Daten, die hierzulande vielleicht abhanden kommen könnten.

Security Nightmares X - Angriffe auf Clouds, ePA und Adobe 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. (-75%) 6,99€
  3. 7,99€

SoSoSo 01. Jan 2010

Die produkte werden doch erst nach dem ecard api standard spzifizierung hergestellt. Und...

EchterSiga32572... 31. Dez 2009

Einen Online-Shop kann und sollte man vielleicht sogar man in der Cloud halten. Aber die...

Iss klar, ja nee 31. Dez 2009

Gesundheit!


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /