• IT-Karriere:
  • Services:

Große Preis- und Qualitätsunterschiede bei Batterien

Energizer Ultimate Lithium als Testsieger

Die Stiftung Warentest hat untersucht, ob sich der Kauf teurer Marken-Batterien lohnt. Das Fazit der Tester: Der technologische Vorsprung teurer Markenprodukte ist längst nicht so groß, wie ihre oft happigen Preise vermuten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf den Prüfstand von Stiftung Warentest kamen 26 Mignonzellen des gängigen Typs AA, darunter 23 Alkaline- und 3 Lithium-Batterien. Bei den Alkaline-Batterien konnten teure Markenprodukte zwar für Spielzeug- und andere Motoren rund 10 bis 15 Prozent mehr Energie als andere Alkaline-Batterien liefern. Allerdings ist ihr Preis-Leistungs-Verhältnis dabei relativ schlecht: "Gute" Alkaline-Batterien wie die Aerocell Alkaline von Lidl oder die Activ Energy Super Alkaline von Aldi Süd gibt es schon für 21 Cent. "Gute" Markenprodukte kosten hingegen oft mehr als das Fünffache.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Erzbistum Hamburg, Hamburg

Die laut Stiftung Warentest beste Batterie im aktuellen Test ist die "sehr gute" Energizer Ultimate Lithium, eine von drei getesteten Lithium-Batterien. Trotz ihres Preises von über 2,40 Euro lohne sich der Kauf für die Anwendungsbereiche, wo es auf eine sichere und ergiebige Stromversorgung ankomme. Beim Einsatz in Digitalkameras ist diese Batterie dreimal so ergiebig wie die besten alkalischen, so die Tester. Dazu komme noch ein weiterer Vorteil: Lithium-Batterien liefern im Gegensatz zu alkalischen auch bei winterlichen Minustemperaturen volle Leistung.

Stiftung Warentest empfiehlt auch beim Kauf von Batterien auf das Mindesthaltbarkeitsdatum zu achten. Es sollte vier Jahre oder mehr betragen, da Batterien altern und ständig etwas von ihrer Anfangskapazität verlieren.

Der Batterie-Vergleichstest findet sich in der Januar-Ausgabe 2010 der Zeitschrift test und kostenpflichtig im Internet unter www.test.de/batterien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,24€
  2. 2,99€
  3. 4,26€

ich _ mich 12. Apr 2010

Hallo Leute, bei aldi gibts was Neues . Ein "tolles" Ladegerät ?!! http://www.aldi-nord...

Sebi 06. Jan 2010

Delta-U-Abschaltung ist kein Qualitätsmerkmal, sondern der Standard für NiMH-Ladegeräte...

wooza 30. Dez 2009

Man findet allgemein wenig negatives über eneloops, was mich auch dazu bewogen hat die...

jhbpb 30. Dez 2009

muss dir leider widersprechen, heutzutage sind eneloops eigentlich standard, wer was...

Jurastudent 29. Dez 2009

Manche Saftläden "ignorieren" bei der Inventur die Verfallsdaten und dann wundern sich...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /