Abo
  • IT-Karriere:

Nvidia verschiebt Fermi angeblich auf März 2010

AMD mit neuen DirectX-11-Chips schon im Januar 2010

Nvidias kommende Grafikchipgeneration Fermi wird auf März 2010 verschoben, meldet die taiwanische Hardware-Website Digitimes unter Berufung auf Grafikkartenhersteller. Konkurrent AMD hingegen werde schon im Januar 2010 neue und vor allem günstigere Grafikkarten für DirectX 11 auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich habe Nvidia den Marktstart von Fermi schon für November 2009 geplant, dann aber auf die CES Anfang Januar 2010 in Las Vegas verschoben. Nun informierte Nvidia seine Grafikkartenpartner über eine weitere Verschiebung, auf März 2010, meldet Digitimes.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Starten soll Fermi als 40-Nanometerchip mit GDDR5-Speicher als Fermi-GF100 im März 2010. Im zweiten Quartal 2010 soll dann die High-End-Version GF104 folgen.

Derweil steht AMD dem Bericht zu Folge kurz vor der Einführung der Grafikchips Radeon HD 5670/5570 (Redwood) und HD 5450 (Cedar), die ebenfalls in 40-Nanometertechnik gefertigt werden. Sie sollen bereits Ende Januar 2010 bzw. im Februar 2010 zu haben sein, heißt es unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen.

Offizielle Stellungnahmen zu den Gerüchten gibt es weder von Nvidia noch von AMD.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 334,00€
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

tiktak 07. Jan 2010

Ich *HABE* eine 5870 Vapor-X!!! Ist super, nebenbei bemerkt.

nille02 29. Dez 2009

Alternate stellt nicht auf Grün da sie die Karten nicht auf Lager haben. Alles was...

LinuxMcBook 28. Dez 2009

Thema verfolgen tree-L Antworten zu diesem Thema an meine E-Mail-Adresse. Meine Signatur...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

    •  /