Abo
  • Services:
Anzeige

GSM nach wie vor unsicher

Etliche Fehler machen Mobilfunknetz angreifbar

Hacker stellen auf der 26C3 die Sicherheit des GSM-Netzes abermals in Frage und warten mit entsprechender Software und Hardware zum Angriff auf das Mobilfunknetz auf. Chris Paget und Karsten Nohl sehen nun die Betreiber in der Pflicht.

Den Hackern Paget und Nohl ist nach eigenen Bekundungen zufolge der Nachweis gelungen, dass der GSM-Standard fehlerhaft auf Endgeräten implementiert und anfällig für Angriffe ist. Sie trugen ihre gewonnenen Erkenntnisse auf einem Vortrag des 26C3 vor. Auf dem 25C3 im Jahr 2008 hatte Frank Rieger in seinem Vortrag Security Nightmares bereits angekündigt, dass GSM wohl bald gehackt sein würde.

Anzeige

Sie zeigten, dass es einige Grundprobleme bei GSM-basiertem Mobilfunk gibt. Es fehlt beispielsweise ein Authentifizierungsverfahren für Mobilfunkgeräte und die wichtige IMSI (International Mobile Subscriber Identity) rückt ein Mobiltelefon schnell an anfragende Gegenstellen heraus. Entwickler testen ihre Geräte zudem nur darauf, ob sie funktionieren, nicht aber ob sie angreifbar sind. Derartige destruktive Tests fehlen komplett, so die Hacker. Über die Grundannahme der Gerätehersteller hinaus, dass sich die Mobilfunkzelle korrekt verhält, wurde nach dem bisherigen Kenntnisstand nie getestet, so der generelle Vorwurf der Hacker an die Mobilfunkindustrie.

Rainbowtables für GSM

Aus den übertragenen Daten können Rainbowtables erstellt werden, die die zur Entschlüsselung benötigten Daten auf ein überschaubares Maß komprimieren. Berechnungen können von 40 Grafikkarten mit CUDA-Unterstützung in drei Monaten erledigt werden. Diese Tricks werden von der von Nohl vorgestellten Software angewandt.

Auch die benötigte Hardware, um an die GSM-Daten zu kommen, ist inzwischen vergleichsweise günstig. Ein entsprechendes USRP Kit kostet 1.500 US-Dollar. Im letzten Jahr wurde beispielsweise gebrauchte GSM-Hardware bei eBay erstanden.

GSM nach wie vor unsicher 

eye home zur Startseite
Der Blub 29. Dez 2009

yep aber dafür gibts ja Code Division Multiplex :)

HeinzKaschupf 28. Dez 2009

Ahso, ich haett' doch glatt gedacht das alle GSM geraete der letzten zwanzig Jahre ueber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. über Staff Gmbh, München (Home-Office möglich)
  3. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)
  2. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)

Folgen Sie uns
       


  1. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  2. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  3. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  4. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  5. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  6. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  7. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  8. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt

  9. Server

    IBM stellt Komplettsystem für kleine Unternehmen vor

  10. Einspeisegebühr

    Netzbetreiber darf nicht nur einzelne Sender abkassieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Ohne Cloud-Gedöns sinnvoll nutzbar?

    max.pecu | 17:22

  2. Re: WTF ist ein CPU-Jahr?

    CyberSAP | 17:20

  3. Re: Alles eine Frage der Erwartungen

    Bouncy | 17:20

  4. Re: Und da werd ich immer gefragt, warum ich so...

    thinksimple | 17:20

  5. Re: Interessante Forschung

    Arsenal | 17:19


  1. 16:41

  2. 16:28

  3. 15:45

  4. 15:26

  5. 15:13

  6. 15:04

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel