• IT-Karriere:
  • Services:

Neato XV-11 - erster Staubsaugerroboter mit Laserscanner (U)

Konkurrenz für iRobots Roomba

Das US-Unternehmen Neato Robotics will ab 2010 eigene Staubsaugerroboter auf den Markt bringen - auch in Deutschland. Das erste Modell, Neato XV-11, soll vor allem den Roombas vom Marktführer iRobot Konkurrenz machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Neato XV-11 ist mit einem Laserscanner bestückt und analysiert damit bei Aktivierung und während des Staubsaugens das Zimmer. Das soll es dem Roboter ermöglichen, schneller und geplanter als die aktuellen Geräte von iRobot vorzugehen. Deren Roombas fahren kreuz und quer durch das Zimmer; damit sollen sie ebenfalls jeden Punkt im Zimmer mehrfach besuchen, auch wenn bewegliche Hürden wie Menschen ihren Weg kreuzen. Das führt aber auch dazu, dass die Roombas in einem für Nutzer schwer nachvollziehbaren Bewegungsmustern arbeiten, während der Neato größeren Flächen in geordneten Bahnen abfährt.

 

Inhalt:
  1. Neato XV-11 - erster Staubsaugerroboter mit Laserscanner (U)
  2. Neato XV-11 - erster Staubsaugerroboter mit Laserscanner (U)

Laut Neato Robotics ist der XV-11 der erste Haushaltsroboter mit Laserscanner. Der Hersteller bezeichnet diesen als Room Positioning System (RPS). Der Raum wird in einem 360-Grad-Scan erfasst; bei einer Reichweite von bis zu vier Metern können Hürden mit mehr als 10 cm Höhe erkannt werden. Es soll dem Roboter helfen, Wände, Möbel und sonstige Hürden zu erkennen, die andere Staubsaugerroboter bisher nur mittels Berührungsensor feststellen. Der XV-11 soll die Objekte dann in der Regel berührungsfrei umfahren - oder unter ihnen saugen, wenn der rund 10 cm hohe Roboter hinunter passt. Wie die Konkurrenz soll sich auch der XV-11 vor Stürzen schützen können, indem die Sensoren ihn etwa vor Treppen warnen.

Selbst Teppichränder sollen mit Hilfe der Optik erkannt und an ihnen gerade entlang gefahren werden, während die Roombas nach Golem.de-Erfahrung häufig über die Ränder fahren und dabei Dreck an ihnen abstreifen. Über einen Zeitplaner kann der XV-11 nicht nur zu bestimmten Uhrzeiten und Wochentagen mit der Reinigung loslegen, sondern dabei auch automatisch bestimmte Räume anfahren. Die Roombas sind hier eingeschränkter, da sie keinen Plan der Wohnung speichern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neato XV-11 - erster Staubsaugerroboter mit Laserscanner (U) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 25,99€
  3. 3,33€

bash.vi 18. Mär 2010

Wir haben uns fuer das Modell ohne Solar, dafuer mit Ladestation entschieden. Das zu...

matzte 01. Feb 2010

400$ = 270euro !!!

Mark 30. Dez 2009

Wie heißt der Name des Nachbau Geräts?

Mark 30. Dez 2009

Wie heißt der Name des Nachbau Geräts?

jm2c 29. Dez 2009

Soso, "Frauen eh nicht". Wieso? Ich kenne bisher nur Frauen, die einen Roomba haben. -jm2c


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /