Abo
  • Services:

Kostenloses Grafikadventure Patrimonium ist fertig

Fünfter Akt des Episodenspiels vollendet

Das Freeware-Grafikadventure Patrimonium ist fertig. Seit Weihnachten können alle fünf Akte am Stück durchgespielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Patrimonium wird von Chuck-Productions entwickelt, basiert auf dem nicht mehr weiter gepflegten freien Adventure Game Authoring System (AGAST) und wird zwecks Nachahmung im Quelltext veröffentlicht. Das kleine Entwicklerteam veröffentlicht das Adventure seit Jahren in Form von Episoden, kostenlos und mit der Bitte um Spenden. Der erste Akt wurde zu Weihnachten 2003 veröffentlicht, Weihnachten 2009 erschien der fünfte und letzte Akt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Enercon GmbH, Aurich

Das Spiel dreht sich um den frisch ausgebildeten Physiker Julian Hobler, dessen ehemaliger Professor ihn nach Ägypten einlädt, um gemeinsam die physikalischen Eigenschaften eines Artefakts aus der Grabstelle des Pharaos Echnaton zu erforschen. Statt einer kurzen Forschungsreise erwartet den Protagonisten jedoch ein gefährliches Abenteuer, denn auch andere sind an dem Artefakt interessiert.

Das vollständige Adventure ist 175 MByte groß und steht auf der offiziellen Webseite zu Patrimonium zum Download für Windows zur Verfügung. Laut Projektleiter Jonas Jelli wird es vorerst das letzte Projekt des Teams sein, ein neues Spiel sei derzeit nicht in Planung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Roccat Kone Pure SE Gaming Maus 28,49€, Corsair-Lüfter)

sh 16. Jan 2010

es geht doch um die installation von einem spiel, dachte ich als ich mir diese ganzen...

gagabubu 11. Jan 2010

Auch als Werbespiele ist es für den Endkunden kostenlos. Die Kosten sind...

M. Junker 31. Dez 2009

Wieso sollte er ein Betriebssystem von so einer unanständigen Firma benutzen ?

Jurastudent 29. Dez 2009

Da stiftet man auch gern mal was für das talentierte Programmiererteam.

Abenteurer 29. Dez 2009

(kT) (Warum muss man bei Golem eigentlich immer noch einen Text in's Kommentarfeld...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
    SpaceX
    Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

    Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

      •  /