• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon verkauft mehr Kindle-E-Books als gedruckte Bücher

E-Bookreader beliebtestes Geschenk für den US-Markt

Der Kindle war in den USA das beliebtestes Geschenk, das Kunden bei Amazon bestellten. Am ersten Weihnachtstag wurden sogar mehr elektronische, als gedruckte Bücher bei dem E-Commercekonzern verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,

Amazon.com hat am ersten Weihnachtstag zum ersten Mal mehr E-Books für den Kindle Reader als gedruckte Bücher verkauft. Das gab das Unternehmen am 26. Dezember 2009 bekannt. Der E-Bookreader ist auch in Deutschland bestellbar, doch der Nutzer hat nur Zugriff auf Amazons Onlineshop, der lediglich englischsprachige Bücher anbietet. 300.000 Bücher seien für deutsche Kunden verfügbar, so der E-Commercekonzern weiter.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim/München
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Kostenpflichtige E-Books anderer Anbieter sind nur nutzbar, wenn DRM-Systeme umgangen oder ausgehebelt werden. Auch ungeschützte E-Books aus dem Internet lassen sich nicht einfach öffnen. In der Regel müssen sie konvertiert werden, da Amazon das ePub-Format bisher nicht unterstützt.

Amazon gibt weiter keine aussagekräftigen Verkaufszahlen für den Kindle bekannt. Nur verschlüsselte Angaben sind von dem US-Konzern zu erhalten. Der Kindl sei das am meisten verschenkte Amazon-Produkt in der Unternehmensgeschichte, hieß es. "Wir sind unseren Kunden dankbar, dass sie den Kindle zum beliebtesten Geschenkartikel in unserer Firmengeschichte gemacht haben", sagte Jeff Bezos, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Amazon.

In der Zeit vom 15. November bis 19. Dezember 2009 seien im Bereich Elektronik drei Artikel am stärkten nachgefragt worden: die Kindle-Produktreihe, der Apple iPod Touch 8 GB und der Garmin Nuvi 260W 4,3-Zoll GPS.

Auch zu den Umsätzen mit dem Kindle sind keine aussagekräftigen Zahlen von Amazon verfügbar. Eine Untersuchung des Finanzdienstleisters Credit Suisse hat für 2009 einen Umsatz von 624 Millionen US-Dollar berechnet. Bis 2014 würden 1,8 Milliarden US-Dollar erreicht.

Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke bei Amazon Deutschland waren nicht der Kindle, sondern die DVDs "Harry Potter und der Halbblutprinz" und "Ice Age 3: Die Dinosaurier sind los". Für die deutschen Logistikzentren in Bad Hersfeld und Leipzig war der 14. Dezember 2009 der Spitzentag, an dem über 1,2 Millionen Artikel in circa 300 LKW die Logistikzentren verließen. Um alle Bestellungen rechtzeitig ausliefern zu können, wurden im Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr 5.000 zusätzliche saisonale Arbeitskräfte eingestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

vtaeger 12. Jan 2010

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe E-Book Fans, ein heiß diskutiertes Thema innerhalb...

spanther 05. Jan 2010

Dem kann ich teilweise zustimmen. Dafür können sie mit ihren neuartigen Displays eben...

spanther 30. Dez 2009

Das Verleihsystem ist ja von Vorteil in der Sache, da du nie ein Buch zu spät...

Siga29275075 30. Dez 2009

Die Händler-Rabatte sind üblicherweise 30-45%. In Deutschland vertikale (iirc...

Kaufbär 28. Dez 2009

Ist der Kindle Handgefertigt und wird von einzeln Sichtgeprüft vom Chef? Nein? Dann ist...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    •  /