Verkehrsdaten müssen für Rechteinhaber gespeichert werden

Beschluss des Oberlandesgerichts Karlsruhe

Internetprovider können durch eine gerichtliche Anordnung dazu gezwungen werden, bei Urheberrechtsverletzungen die Verkehrsdaten von Kunden zu speichern, um sie gegebenenfalls an Rechteinhaber herauszugeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Urheberrechtsschutz übertrumpft Datenschutz und Fernmeldegeheimnis. Diese Auffassung vertrat das Oberlandesgericht Karlsruhe in einem Beschluss vom 1. September 2009. Demnach müssen Internetprovider, die dynamische IP-Adressen vergeben, auf Vorlage einer gerichtlichen Anordnung die Verkehrsdaten über die Vergabe der IP-Adressen speichern, um die Verfolgung gewerblicher Urheberrechtsverletzung zu unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter:in für Datenmanagement und -recherche (m/w/d)
    DIMA Finanzierungs- und Immobilientreuhand GmbH, Berlin-Wilmersdorf
  2. Projektmanagerin / Projektmanager bzw. Product Managerin / Product Manager für Digitalprodukte ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
Detailsuche

In dem Streitfall ging es um einen Internetprovider, der sich gegen eine Anordnung des Landgerichts Mannheim wehrte, die ihn zur Speicherung von Verkehrsdaten verpflichtete. Die Anordnung hatte das Landgericht auf Antrag eines Filmherstellers erlassen. Dieser sah seine Urheberrechte an einem Film durch einen eDonkey-Nutzer verletzt, der den Film in der Tauschbörse anbot. Der Rechteinhaber stellte die IP-Adresse des Filesharers fest und verlangte vom Internetprovider, die entsprechenden Verkehrsdaten zu speichern statt zu löschen. Dagegen wehrte sich der Internetprovider.

Normalerweise sind Internetprovider laut Telekommunikationsgesetz dazu verpflichtet, Verkehrsdaten, die sie nicht für Abrechnungszwecke oder für die Bereitstellung spezieller Dienste benötigen, nach Beendigung einer Verbindung unverzüglich zu löschen. Eine Ausnahme von dieser Regel sieht das Gesetz (§ 96 Absatz 2) vor, wenn eine Speicherung der Daten "für die durch andere gesetzliche Vorschriften begründeten Zwecke erforderlich" ist.

Das Oberlandesgericht Karlsruhe sah die angeordnete Speicherung durch § 101 Absatz 9 des Urheberrechtsgesetzes gedeckt. Dieser Gesetzespassus erklärt die Verwendung von Verkehrsdaten zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen in gewerblichem Ausmaß für zulässig und schränkt zu diesem Zweck auch den grundgesetzlichen Schutz des Fernmeldegeheimnisses (Artikel 10 Grundgesetz) ein.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Diese Klausel wurde im vergangenen Jahr mit dem Gesetz zur Verbesserung der Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums ins Urheberrecht eingeführt. Der Gesetzgeber hat es dabei trotz heftiger Kritik von Fachleuten unterlassen, den Begriff der Urheberrechtsverletzung im gewerblichen Ausmaß klar abzugrenzen. Stattdessen wurde es den Gerichten überlassen, den Begriff auszulegen.

Eine Urheberrechtsverletzung von gewerblichem Ausmaß sieht nun das Karlsruher Gericht bereits dann gegeben, "wenn eine besonders umfangreiche Datei, etwa ein vollständiger Kinofilm, [e]in Musikalbum oder ein Hörbuch, vor oder unmittelbar nach ihrer Veröffentlichung in Deutschland widerrechtlich im Internet einer unbestimmten Vielzahl von Dritten zugänglich gemacht wird."

Aus diesem Grunde bejahte es die Zulässigkeit der angeordneten Datenspeicherung. Der Internetprovider, der normalerweise Verkehrsdaten nach drei Tagen löscht, muss die Daten - insbesondere die IP-Adressen - speichern, um gegebenenfalls die vom Rechteinhaber geforderte Auskunft erteilen zu können. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


noipmem 01. Jan 2010

Widerlegung der Verhältnismäßikeit und Angemessenheit dieser Maßnahme durch Präsentation...

blacon 29. Dez 2009

Jeder Buchladen, in dem man die Werke durchblättern kann, schädigt (dieser hahnebüchenen...

Youssarian 27. Dez 2009

Wie ich schon schrieb: Das ist nicht nötig. Doch. Immer dann, wenn das Angebot auf einem...

Youssarian 27. Dez 2009

Microsoft, Telekom und SCO! :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /