• IT-Karriere:
  • Services:

OLPC kündigt drei neue Bildungsrechner an

Reine Tabletlösung soll 2012 auf den Markt kommen

Die Organisation "One Laptop per Child" verfolgt ihre Pläne weiter, 500 Millionen Kindern auf der Welt durch Spenden und Regierungen einen Bildungsrechner zur Verfügung zu stellen. Bis 2012 sollen drei neue Modelle erscheinen, das erste kommt schon im Januar 2010.

Artikel veröffentlicht am ,

Das ursprünglich als "100-Dollar-Laptop" bekannt gewordene Modell XO will die OLPC bereits am Januar 2010 in erweiterter Form ausliefern. Statt des Geode-Prozessors von AMD soll eine nicht näher benannte CPU von VIA zum Einsatz kommen, die doppelt so schnell wie der mit 433 MHz getaktete Geode sein soll. Der Arbeitsspeicher wird von 256 MByte auf 1 GByte vervierfacht, ebenso der Flashspeicher von 1 auf 4 GByte.

Inhalt:
  1. OLPC kündigt drei neue Bildungsrechner an
  2. OLPC kündigt drei neue Bildungsrechner an

Das Gehäuse und die Funktionen ändern sich nicht, weshalb das nächste Modell auch XO 1.5 heißen soll. Die OLPC erwartet einen Herstellungspreis von rund 200 US-Dollar, der aber laut einer Mitteilung der Organisation durch die Schwankungen am Halbleitermarkt auch leicht abweichen kann.

Dieser Rechner soll Regierungen und Hilfsorganisationen während des gesamten Jahres 2011 angeboten werden. Anfang 2011 soll das Modell dann erneut umgestrickt werden. Das Gehäuse bleibt bis auf Gummiarmierungen gleich, der Prozessor wird aber erneut gewechselt. Im kommenden XO 1.75 soll ein von Marvell hergestellter Prozessor mit ARM-Kern stecken, zu dem die OLPC ebenfalls noch keine genaueren Angaben macht. Gegenüber der VIA-CPU soll er nochmals doppelt so schnell werden. Das bisherige Display wird durch einen Touchscreen mit 8,9 Zoll Diagonale ersetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
OLPC kündigt drei neue Bildungsrechner an 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-30%) 41,99€
  3. 37,49€

Wat_u_want 24. Dez 2009

hmmm ich hab da nen dummen Gedanken und das zu Weinachten.... Anstatt meinen ego tripp...

okey 24. Dez 2009

ähm frage, biegsam bedeutet doch das man den Schutz vor verkratzen verliert oder geht beides?

KM 24. Dez 2009

Kurbel? -> finsteres Mittelalter Moderner: Solarzellen :D 4 Stunde aufladen -> 0,5-1...

Siga43297497 24. Dez 2009

Grzimek oder Sielmann erzählte mal (erfunden!), es gäbe Pauschalreisen nach Afrika...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

    •  /