• IT-Karriere:
  • Services:

Openoffice.org beendet Unterstützung für Version 2.x

Openoffice.org 2.4.3 bleibt die letzte Veröffentlichung der Reihe

Die Unterstützung für die Version 2.x der Bürosoftware Openoffice.org wird ab sofort von der Community eingestellt. Suns Support für kommerzielle Varianten bleibt erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenige Wochen vor dem Erscheinungstermin der nächsten Version 3.2 von Openoffice.org stellt die Openoffice.org-Community den Support für die Reihe 2.x der Bürosuite offiziell ein. Nutzern wird geraten, auf die aktuelle Version umzusteigen. Mit der Einstellung der Pflege für 2.x sollen Ressourcen für die nächsten Versionen freigemacht werden. Der Release Candidate für die kommende Version 3.2 ist gestern erschienen.

Stellenmarkt
  1. B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Berlin, Karlsruhe
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln

Die so genannte End-Of-Life Policy gilt nur für die Community-Versionen von Openoffice.org, die unter download.openoffice.org bereitstehen. Damit bleibt die Version 2.4.3 die letzte aus der Reihe 2.x. Fortan soll es dafür weder Bugfixes noch Flicken aus der Community geben. Die aktuelle Reihe 3.x ist bereits seit 15 Monaten erhältlich.

Das Ende der Unterstützung gilt nicht für kommerzielle Versionen, die die Firma Sun Microsystems vertreibt. Auch einige Linux-Distributionen, die ältere Versionen der Bürosoftware anbieten, könnten die Reihe 2.x im Alleingang weiter pflegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Maikäferfresser 15. Jan 2010

Also, wenn ich meinen alten Scanner noch hätte, würde ich heute noch Windows NT 4.0...

Styracosaurus 23. Dez 2009

Und was ist mit den "ich will neue Version nicht, ich wills so wie früher"-Leuten?


Folgen Sie uns
       


Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

IT-Jobs: Feedback für Freelancer
IT-Jobs
Feedback für Freelancer

Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
Ein Bericht von Louisa Schmidt

  1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
  2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

    •  /