Abo
  • Services:

Videolan-Projekt arbeitet an einem Videoschnittprogramm

Videolan Movie Creator soll einfach in der Bedienung sein

Das Videolan-Projekt arbeitet seit einiger Zeit an einem Movie Creator genannten Schnittprogramm. Das Programm soll wie der Videolan Client (VLC) auf mehreren Plattformen starten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Videolan Movie Creator, kurz VLMC, ist ein in Entwicklung befindliches Videoschnittprogramm, das es dem Nutzer ermöglichen soll, Videos in semiprofessioneller Qualität zu erstellen. Die Bedienung des Programms soll dabei einfach und nutzerfreundlich sein.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Der VLMC ist zudem wie VLC als plattformübergreifendes Projekt ausgelegt. VLMC startet also auf mehreren Betriebssystemen, so ist zumindest die Zielsetzung. Unterstützung an der Entwicklung gibt es dabei vom VLC-Team.

Derzeit müssen Programmpakete des VLMC noch direkt aus dem Quelltext erstellt werden. Eine Anleitung wurde dafür bereits veröffentlicht.

Auf der offiziellen Webseite des Projekts gibt es bisher nur wenige Informationen. Ein fertiges Programmpaket des Open-Source-Projekts soll es aber sehr bald geben. Die Software wurde im Rahmen der Videolan Dev Days vor einigen Tagen anderen Videolan-Entwicklern vorgestellt. Eine konkrete Ankündigung gibt es jedoch noch nicht. Bekannt ist allerdings, dass die erste Vorabversion für Linux, Windows und Mac OS X veröffentlicht werden soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€, ELEX für 21,99€ und...
  2. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  3. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...
  4. für 249€ + 5,99€ Versand

irata 28. Dez 2009

Was meinst du mit "rendern"? Format konvertieren oder Effekte "reinrechnen"? Fürs Effekte...

7bit 27. Dez 2009

Diesem Artikel ist zu entnehmen daß avidemux ein Video in kleinere Teile zerschneiden...

irata 27. Dez 2009

Lustiges Wort. Im englischen Sprachgebrauch ist ein "Informer" und ein "Informant" das...

Trollgo 26. Dez 2009

Ich weiß es nicht, aber wenn das so ein Müll wird wie der jetztige VLC...

Siga32974 26. Dez 2009

Was ist das?


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /