• IT-Karriere:
  • Services:

Bilder der Samsung NX mit Wechselobjektiven aufgetaucht

NX-Serie soll im neuen Segment der Hybridkameras mitspielen

Die Samsung NX soll eine Hybridkamera werden - kompakt, aber mit Wechselobjektiven. Doch obwohl die Kamera schon im März 2009 angekündigt wurde, steht sie noch nicht beim Händler. Nun sind erste Fotos der Kamera in einem Forum aufgetaucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der NX fehlt der Reflexspiegel - die Kamera ist also keine DSLR. Diese Technik setzt zum Beispiel auch Panasonic bei der G1/GF1, Olympus bei der P1 und P2 ein. Auch ein optischer Sucher fehlt der NX.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Der Sensor der NX ist im APS-C-Format gehalten. Damit verspricht der Hersteller trotz des kleinen Gehäuses eine hohe Bildqualität. Die Auflösung liegt bei 14,6 Megapixeln. Aufgrund der Auflösung und der Kooperation zwischen Samsung und Pentax dürfte es sich um den gleichen CMOS-Sensor handeln, der in der Pentax K-7 eingesetzt wird.

Auf den Fotos, die im Dpreview-Forum aufgetaucht sind, ist auch die Oberseite der Kamera zu sehen. Das Moduswählrad zeigt auch ein Filmsymbol. Die Kamera wird also nicht nur fotografieren, sondern wie die Panasonic GF1/GH1 auch filmen können.

Mit der neuen Serie will Samsung die Lücke zwischen seinen digitalen Spiegelreflexkameras und den Bridgekameras mit feststehenden Objektiven schließen. Welches Bajonettsystem bei der NX-Serie eingesetzt wird, ist noch nicht bekannt. Das Micro-Four-Thirds-System ist es den Bildern nach zu urteilen nicht, da hier nur acht Kontakte zu sehen sind. Beim Micro-Four-Thirds-Bajonett werden elf Kontakte eingesetzt, beim normalen Four-Thirds-System neun. Das Pentax-Bajonett unterscheidet sich ebenfalls von dem der Samsung NX.

Samsung muss deshalb eine komplett neue Objektivreihe entwickeln. Wann die Kamera erscheint, ist nach wie vor offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iPhone 8 je 444,00€, iPhone XR je 699,00€, iPhone 6S je 299,00€)
  2. 119,90€
  3. 88,99€
  4. 27,90€

Fubar 27. Dez 2009

http://www.nxrumors.com


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /